Entdecken Sie Mafate - ein authentisches und zauberhaftes Erlebnis! Als Herz eines verfallenen Vulkans ist der Talkessel von Mafate wie eine eigene kleine Welt. Er ist ein geologisches Schatzkästchen, von abrupten Felswänden eingegrenzt; der Ausblick von den umgebenden Gebirgskämmen (Maïdo, Roche Ecrite, Cap Noir…) zeigt, daß er unzugänglich ist.

Einzig eine Fußwanderung über schmale Bergpfade oder ein Flug im Hubschrauber macht den Zugang möglich. Diese Abgeschiedenheit machte den Ort vor langer Zeit zu einer Zufluchtsstätte von entlaufenen Sklaven. Der Name des Talkessels ist eine Erinnerung an seine Geschichte. Trotz ihrer Isolierung bleiben die Bewohner bis heute und mehr denn je ihrem wilden Land treu und ergeben: sie leben auf kleinen Plateaus, den sogenannten " îlets". Dort führen sie - trotz ihres Zugangs zu den modernen Kommunikationsmitteln - ihre von der Banalität unberührten Traditionen fort. Mit einer fast schon unwirklichen Sanftheit empfangen die Mafatais die Wander im besiedelten Herzen des  Parc national, der zum Welterbe gehört. Das größte der Dörfer, mit Name "la Nouvelle", besitzt eine Schule,  Strom wird von der Sonne gespendet, eine Bäckerei und Lebensmittelläden werden per Hubschrauber versorgt. Die Natur ist allgegenwärtig und springt dem Besucher bei jeder Windung eines markierten Wanderpfads ins Auge , die Berge sind überall und rundherum, die Pitons bieten unvorstellbare Formen, die Schluchten, Wasserfälle und Wälder sind eine einzige Augenweide.

Zugang: Nach Mafate führt keine Straße; dafür gibt es ein dichtes Netz von Pfaden, die das Leben im Talkessel ermöglichen. Wanderwege beginnen in Rivière des Galets, Maïdo, Dos-D’âne, Taïbit (Cilaos) und am Col des Bœufs (Salazie), wo ein überwachter Parkplatz das sichere Abstellen Ihres Wagens erlaubt.

 
  • Das Paradies für Wanderer
    Insgesamt einhundertzwanzig Kilometer Waldwanderpfade führen zu den « ilets », den typischen reunionesischen Weilern in den Bergen. Sie werden herzlich willkommen geheißen von den Einwohnern von La Nouvelle, Marla, Roche Plate, Grand’Place – wo Sie vielleicht sogar auf den berühmten ehemaligen Briefträger von Mafate treffen! -  oder von l'îlet des Orangers, Aurère, îlet-à-Bourse, îlet-à-Malheur. Hier sind Sie inmitten der freien Natur.
    Wählen Sie Ihre Wanderroute je nach der Zeit, über die Sie verfügen und dem Ort, den Sie besuchen wollen, und informieren Sie sich vorher über den Zustand der Wanderwege!

    Ein guter Rat: vergessen Sie nicht, Trinkwasser, eine Taschenlampe und Trockenfrüchte für ihre Wanderung vorzubereiten – sowie Badeschuhe, um Ihre Füße ausruhen und eventuell Wasserläufe durchqueren zu können.  
     
    Ein Ort tiefen Friedens
    Sie finden hier keine Geldautomaten vor, aber Sie können Ihr Brot beim Bäcker kaufen. "Épiceries-Bars" geben Ihnen Gelegenheit, sich zu erfrischen oder Nahrungsmittel zu kaufen, und Tables d'hôte bereiten kreolische Speisen über Holzfeuern zu. "Gîtes de Montagne" bieten Unterkunft in Schlafsälen, Doppelzimmern oder Bungalows. Morgens hören Sie keine Laut - höchstens vielleicht die ersten Hubschrauber, die Touristen nach Mafate bringen. Genießen Sie diese magischen Momente.
    Ein guter Rat: Seien Sie vorausschauend und buchen Sie Ihre Unterkunft im Voraus, vor allem in Ferienperioden auf La Réunion.