5. Jubiläum am 1. August 2015: "Vulkanlandschaften, Talkessel und Hochebenen"

Die UNESCO hat im August 2010 die "Vulkanlandschaften, Talkessel und Hochebenen" von La Réunion unter dem Namen "Pitons, cirques et remparts" in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen; eine mehr als verdiente Anerkennung. Man kann diese Naturschätze bei Ausflügen im Nationalpark, im Herzen der Insel, bewundern - für einen Naturliebhaber ein unabdingbares "Muss".

 

Den Besuchern von La Réunion entgeht es nicht, dass diese Insel einzigartig ist, und das, bevor sie auch nur einen Fuß auf das Eiland gesetzt haben! Schon vom Flugzeug aus gesehen beeindrucken die auf dem Indischen Ozean zu schwimmen scheinenden Gebirgsmassen mit ihren zerklüfteten Formationen, die unvermittelt aus dem tiefen Blau des Ozeans auftauchen.   

Die Insel La Réunion mit ihren beiden Vulkanen, dem Piton des Neiges und dem Piton de la Fournaise, hat ihren ganz eigenen, originellen Charakter.

Auf ihrem imposanten vulkanischen Sockel formten sich die erstaunlichen Landschaftsbilder im Laufe der Eruptionen, der Erosion und der Einbrüche. Der höchste Gipfel der Insel wird von drei Talkesseln umgeben, die im Zuge einer in der Welt einzigartigen geologischen Geschichte entstanden. Senkrecht abfallende Steilwände, die "Remparts", prägen das Gesamtbild. Von anderen Urspüngen hervorgebrachte Kliffs zerreissen die großen Basaltplateaus mit tiefen Tälern. Eine einzigartige  Landschaftswelt, die bewahrt und respektiert werden muss!


 

Dieser grandiosen landschaftlichen Umwelt, die einer schnellen Evolution unterliegt, steht das Leben in nichts nach: abwechslungsreiche Pflanzenwelten ziehen sich von den Höhen bis zur Küste hinab. Ein wahrer Schatz der Artenvielfalt!
Mit ihrer geologischen und biologischen Dynamik ist La Réunion ein wahres Buch der Naturkunde! Diese Originalität führte auch dazu, dass ihre "Vullkanlandschaften, Talkessel und Hochebenen" ins Weltnaturerbe aufgenommen wurden.

Die "Vulkanlandschaften, Talkessel und Hochebenen" auf La Réunion wurden von der UNESCO  in das Weltnaturerbe aufgenommen und zählen damit zu den renommiertesten Naturschauplätzen der Welt. Die Auszeichnung ist aber auch eine Aufforderung zum Schutz des einzigartigen tierischen und pflanzlichen Lebensraumes, der sich im Nationalpark Parc National de La Réunion über mehr als 100 000 Hektar erstreckt - das sind 42% der Inselfläche. Die Namen dieser verzauberten Orte laden zum Träumen ein: die beiden vulkanischen Massive, der Piton de la Fournaise - bis heute einer der aktivsten Vulkane der Welt - mit seiner Mondlandschaft und der Piton des Neiges (dem Dach des Indischen Ozeans); der Talkessel Mafate; die Steilhänge, die das Herz der Insel umgrenzen und zu denen unter anderem der Gipfel Nez de Bœuf zählt; der Gipfel Piton d’Anchaing im Talkessel Salazie; der Gipfel Piton de Sucre; die Kirche im Talkessel Cilaos; das Dorf Grande Chaloupe im Norden der Insel und im Süden der wunderschöne Primärwald Mare Longue.

La Réunion, ein "nachhaltiges" Reiseziel

Die Insel beherbergt seltene Tierarten und eine besondere Pflanzenwelt, in der die Forscher noch heute unbekannte und neue Arten entdecken. Die Artenvielfalt und die fantastischen Landschaften werden seit drei Millionen Jahren von den Vulkanen geprägt, die uns heute so tief berühren.

Im Jahr 2015 gehört La Réunion zu den 10 beliebtsten Zielen der Welt in Bezug auf Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit. Diese Reiseziele sind bekannt dafür, die Umwelt zu respektieren, das soziale Leben und die Wirtschaft. Die Insel Réunion lädt die Besucher dazu ein, die Natur, die Einwohner und deren Kultur kennen zu lernen. Für unerfahrene und versierte Wanderer gleichermaßen gibt es zahlreiche Wanderwege, die meisten davon gut ausgeschildert, durch die  großartige naturbelassene und doch leicht zugängliche Landschaft.