La Réunion ist die Insel der tausend Gesichter, eine bunte Mischung, die aus vier Jahrhunderten ihrer Geschichte und ihrer Bevölkerung aus aller Herren Länder rührt - Afrika, Asien, Europa, Indien, Madagaskar.  Ein wahrer kultureller und ethnischer Schmelztiegel, der der Insel ihren Status als einmaliges Reiseziel verleiht, wo das "Zusammenleben" beispielhaft ist, eine Insel, auf der Traditionen und Religionen harmonisch nebeneinander bestehen, eine Insel, auf der das Anderssein ein Quelle der Reichtümer ist.

Das Festival Liberté Métisse geht zurück auf einen großen historischen Augenblick: die Abschaffung der Sklaverei, die mit der Geschichte von La Réunion untrennbar verbunden ist. Das Festival wurde im Jahr 2010 von der Région La Réunion initiiert und ist seither ein kulturelles Ereignis, das alle Bewohner miteinander verbindet. Das Publikum kann aus einem vielfältigen Programm bestehend aus Ausstellungen, Konferenzen und Gedankenaustausch zum Thema kulturelle, ethnische Vermischung und Freiheit wählen.

Das 7. Festival  Liberté Métisse fand vom 16. bis 18. Dezember 2016 in L'Etang-Salé-les-Bains statt; zum Thema "Wenn China und Afrika zusammentreffen". Diese Länder waren die Ehrengäste des buntgemischten Festivals, das den 168. Jahrestag der Abschaffung der Sklaverei auf der Insel feierte. 
Der Zugang zum "Village Kréol" ist kostenlos; verschiedene Vereine haben sich hier zusammengeschlossen. Es finden Ateliers in den Bereichen der traditionellen Musik und des Kunsthandwerks statt ebenso wie Ausstellungen mit Verkauf, Veranstaltungen und Workshops... auch ein künstlerisches Programm mit Darbietungen aus La Réunion, China, Südafrika und von den Inseln des Indischen Ozeans (Mauritius, den Seychellen, Madagaskar, den Komoren und Mayotte) wird geboten.