Kan dé Marrons

Um Saint-Paul
  • Zwischen Le Bernica und Le Guillaume, auf den kühlen Höhen der Westinsel werden im Garten des „Kan de Marrons“ unzählige alte Obst- und Gemüsesorten gezogen, die bei den Einheimischen in Vergessenheit geraten waren.

    Der vom Verein CISCB (Centre d’Insertion Sportive et Culturelle du Bernica - Kultur- und Sportverein zur Eingliederung) verwaltete Garten Kan de Marrons mit seinen tausenden Aromen verfolgt das Ziel, das reiche Erbe der reunionesischen Pflanzenwelt zu retten und zu schützen und den jüngeren Generationen zu vermitteln. Begegnung mit dem Gründer des Gartens, Jean-Paul Bavol, ehemals Saga-Erzähler und leidenschaftlicher Gartenliebhaber. Nur auf Reservierung für Gruppen von mindestens 20 Personen.
  • Capacities
    • Personen :  20  Person
  • Gesprochene Sprachen
Tarife
Zahlungsmöglichkeiten
  • Schek
  • Bargeld
Öffnungen
Öffnungszeiten
  • Das ganze Jahr über
Einen Kommentar abgeben

Schreiben Sie Ihre Kommentare über Kan Dé Marrons :

  • Schrecklich
  • Schlecht
  • Durchschnittlich
  • Gut
  • Ausgezeichnet
1 kommentar
Ausgezeichnet
  • Moment. De bonheur

    Je découvre ce jardin sur France O, Mes enfants habitent à st Paul Et ns viendrons n novembre sur votre belle Île Intense " merci pour nous avoir permis de découvrir votre" petit paradis" Et son contenu de légumes " lontan". Nous ne manquerons pas de venir vs découvrir sur place Mimi petite souris Sommes déjà venus 4 fois à des époques différentes

    ,