Unterkünfte -Aktivitäten -Events

Online nach Verfügbarkeit und Preis suchen Suche beginnen


Reservierungen:
+33 (0) 810 160 000
Informationen:

+49 (0) 69 97 323 171 0

Kontaktieren Sie uns - FAQ

7 Tage pro Woche

Der Westen

Im Westen der Insel La Réunion laden die weißen Sandstrände zum Sonnenbaden und der ganzjährig angenehm warme Indische Ozean lockt zu einem Bad.

Plage de l'ouest 

Der Westen bietet Ihnen fast 25 km der schönsten Strände der Insel La Réunion, von weißem bis zu schwarzem Sand, von offenem Meer bis zur Lagune. Der Indische Ozean mit seinen bunten Fischschwärmen und formenreichen Korallen ist ein echtes natürliches Aquarium, dessen Temperaturen nie unter 21° sinken.


Als wahrhaftiges Tor zur Trauminsel hat die Westküste die Ankunft der ersten Bewohner der Insel La Réunion erlebt. Die Besiedelung der Insel begann 1638, genauer gesagt am Fest des Heiligen Paul (auf Französisch „Saint-Paul“).


Es gibt im Westen zahlreiche Stätten, die das religiöse Engagement der Einheimischen zeigen und gleichzeitig auch das Verschmelzen der Bevölkerungsgruppen, der Kulturen und des Glaubens sichtbar machen.


Die kreolische Seele entdeckt man auf den Märkten: Von Le Port bis Saint-Leu sind die Märkte das Zeugnis einer unverwechselbaren Lebenskunst. Sie enthüllen die ganze kreolische Seele auf ihren reichlich bepackten Marktständen.


Die Natur des Westens ist von außergewöhnlichem Reichtum und Vielfalt geprägt. Zwischen Saint-Paul und Saint-Leu erstreckt sich das riesige Hochland des Westens. Es entrollt seine grandiosen Hänge mit den zerklüfteten Reliefs, durchquert undurchdringliche Wälder, gräbt tiefe Furchen zwischen dem Meer und den Talkesseln und endet in Steppenlandschaften, die von den Fluten eines ungestümen Ozeans umspült sind.


Der Wald des Berges Maïdo, der Wald von Trois-Bassins und die Hänge des „Grand Bénare“ sind außergewöhnliche Landschaften, die unter dem Schutz des Nationalparks der Insel La Réunion stehen.


Der „Große Westen“ ist der ideale Ort für Aktivurlauber. Ob zu Lande, zu Wasser oder in der Luft, vom Freizeit-Spaß bis zum Extremsport: Hier findet jeder was er mag. Und das Ganze vor einer atemberaubenden Kulisse.

 

Sehenswert

  • Jardin d'Eden

Der nach englischem Vorbild angelegte "Garten Eden" ist ein ethno-botanischer, tropischer Landschaftsgarten. Die Besucher können diesen 2,5 Hektar großen Park durch einen geführten Spaziergang entdecken. Der Garten zeigt über 700 Arten tropischer Gewürze und Gerüche, medizinische Pflanzen, Lebensmittel, Tinkturen. (L’Ermitage-les-Bains; 97434 Saint-Gilles-les-Bains; Öffnungszeiten: 10.00-18.00 Uhr außer freitags)

  • Aquarium de La Réunion

500 Fische, Korallen, Langusten und andere Unterwasserlebewesen leben in einem magischen, lehrreichen und spielerischen Parcours. Die Besichtigung führt durch die verschiedenen Unterwasserlandschaften der Insel, von vulkanischen Abhängen über die Lagune und die Tiefen der Riffe bis ins offene Meer. (Port de pêche et de plaisance; 97434 Saint-Glles-les-Bains; Öffnungszeiten: Di-So, 10.00-18.00 Uhr)

  • "Musée de Villele" und "La Chapelle Pointue"

Der ehemalige Kolonialbesitz, der sich über mehr als zehn ha Land erstreckt, hat von seiner Pracht nichts verloren. Reiche Eigentümer und arme Sklaven haben hier an der wechselvollen Geschichte der Insel La Réunion mitgeschrieben. Ganz in der Nähe befindet sich die Kapelle der Madame Desbassyns, die wunderbar restauriert wurde. Ohne Führung zu besichtigen: die Chapelle Pointue, Krankenstation der Sklaven, Küche, Etagensaal mit wechselnden Ausstellungen. Mit Führung: die Chapelle Pointue (stündlich), die Ruinen der Zuckerfabrik (auf Anfrage). (Domaine Panon-Desbassayns; 97435 Saint-Gilles-les-Hauts; Öffnungszeiten: Di-So, 9.30-17.30 Uhr)

 

  • Kélonia

Ein Meereserlebnis ganz anderer Art bietet die Schildkrötenfarm "Kélonia" in Saint-Leu. Kélonia ist eine Aufzuchtsfarm sowie ein Forschungszentrum für die vom Aussterben bedrohte Suppenschildkröte, eine Meeresschildkröte die bis zu 1,4 m lang und bis zu 450 kg schwer werden kann. (Pointe des Châteaux; 97436 Saint-Leu; Öffnungszeiten: täglich 9.00-18.00 Uhr)

  • Museum Agricole et Industriel Stella Matutina

In einer alten Zuckerfabrik untergebracht, nimmt Sie das Museum auf eine Entdeckung der Zuckerrohr-Geschichte der Insel La Réunion mit. Der Museums-Parcours lüftet die Geheimnisse der Zucker- und Rumherstellung und eröffnet dem Besucher die sinnlich-parfümierte Welt der Gewürze und Aromen. Ein Dokumentationszentrum ermöglicht die Besichtigung von einzigartigen und sehr spezifischen Dokumenten. Ausstellung unter freiem Himmel: Garten der Technik und Duftgarten mit unzähligen Zuckerrohrsorten. Laden, Restaurant, Picknick-Bereich. Thematische Führungen und Verkostungen. Besichtigung für Gruppen mit mehr als 8 Personen nach Reservierung. (6, allée des Flamboyants; 97424 Piton-Saint-Leu; Öffnungszeiten: Di-So, 9.30-17.30 Uhr)

  • Conservatoire botanique National de Mascarin

In den Gärten des Botanischen Nationalkonservatoriums auf einem Ende des 19. Jahrhunderts gegründeten Besitz wird die Geschichte der Insel La Réunion anhand seiner Pflanzenwelt vorgestellt. Ausstellungen, Videovorführungen und geführte Spaziergänge werden angeboten. (2, rue du Père Georges; Route des Colimaçons; 97436 Saint-Leu; Öffnungszeiten: Di-So, 9.00-18.00 Uhr)

  • Unterwasserlehrpfad

Eine kostenlose, geführte Tour inmitten von Drückerfischen, Clownfischen, Riffbarschen, Kaiserfischen und Wimpelfischen mit Taucherbrille und Schnorchel am Strand von L’Ermitage. (Strand von L’Ermitage neben dem Restaurant „le K-Banon“; 97343 Saint-Gilles-les-Bains)

 

  • Der Seefahrerfriedhof („Le Cimetière Marin“) in Saint-Paul

Hier liegen mehrere berühmte Persönlichkeiten begraben, wie der Dichter Leconte Delisle, seine Muse Elixène de Lanux oder der Pirat La Buse mit seiner erstaunlichen Grabstätte.

  • Der Weiher „Etang Saint-Paul“

Er ist einer der unberührtesten Küstenabschnitte des Westens und Treffpunkt für Wasserski-Fans. Er durchquert ein Sumpfgebiet voll von Wasserbrotwurzeln, Froschbissgewächsen und Papyrusstauden und reicht bis zum herrlichen Spazierweg „Tour des Roches“ am Fuße der steilen Hänge von Saint-Paul. Man kann den Weiher mit einer kleinen Bimmelbahn auf einer kommentierten historischen Tour entdecken.

  • Der Berggipfel „Grand Bénare“: ein spektakulärer Aussichtspunkt

Der zur Gemeinde Trois-Bassins gehörende Berggipfel „Grand Bénare“ gewährt eine einmalige Aussicht auf die Talkessel Mafate und Cilaos. Der Aussichtspunkt befindet sich auf 2.800 m Höhe und ist von einer originellen Pflanzenwelt umgeben: eine Heidelandschaft bewachsen mit inseleigener Erika und anderen Heidekrautgewächsen.