Das Land im Osten ist weniger trocken und deswegen grüner und fruchtbarer; daher haben sich Landarbeiter  aus Indien hier niedergelassen. Die Natur bleibt trotz aller menschlichen Bemühungen, mit Zuckerrohr- und Vanilleanbau das Beste aus ihr herauszuholen, wild und üppig: Wasserfälle, natürliche Wasserbecken, Primärwald ...

Saint-André

(Informationsblatt des Fremdenverkehrsvereins, Webseite der Gemeindeverwaltung)
Besichtigen und Unternehmen:  Saint-André
  • Temple du Colosse (Führungen)
  • Parc du Colosse (Spielplatz)
  • Brennerei Savanna und Zuckerfabrik in Bois-Rouge
  • Temple du Petit Bazar
  • Feuerläufe Anfang Januar 
  • Cavadee im Januar oder Februar
  • Museum "dan tan lontan"
  • Zuckerrohrfelder
  • Vanilleplantage Roulof
  • Dipavali, das Lichterfest im Oktober
  • Ruinen der Kirche de Champ-Borne
  • Haus Martin Valliamée

Bras-Panon

(Webseite der Gemeindeverwaltung)
Besichtigen und Unternehmen: Bras-Panon
  • Vanillekooperative
  • Küstenweg
  • Von Vacoabäumen gesäumte Küste für Picknickausflüge
  • Wanderung und Badevergnügen am Bassin la Mer
  • Wasserwanderung im Fluss Rivière des Roches
  • Kirmes in Bras-Panon im Mai
  • Fête des bichiques im Oktober
  • Cascade du Chien, Bassin de la Paix und Bassin de la Mer

Saint-Benoît

(Informationsblatt des Fremdenverkehrsvereins, Webseite der Gemeindeverwaltung)
Besichtigen und Unternehmen: Saint-Benoît:
  • Spaziergang entlang der Rivière des Marsoins vom îlet Coco oder von Bethléem aus
  • Rafting oder Badespaß in der Rivière des Marsouins
  • Aussichtspunkt von Takamaka und Wanderungen
  • Aussichtspunkt und Wanderung (zu Fuß oder auf dem Pferderücken) bei Grand-Etang
  • Eine Entspannungspause unter den Litschibäumen in Bethléem
  • Weiter im Süden liegt Sainte-Anne mit seinen bunten kreolischen Häusern 
  • die verzauberte Kirche von Sainte-Anne (in der 1969 eine Szene des Films " Das Geheimnis der falschen Braut" gedreht wurde)
  • Bassin Bleu