Die Mischkultur von La Réunion zeigt sich auch bei den Speisen: es ist unmöglich, nach La Réunion zu kommen, ohne einen Cari zu kosten, ein Zusammenspiel von Geschmack, Gewürzen und Zutaten.  
Der "Cari" - er wird auch "Carry" geschrieben - , ist der Grundstock der kreolischen Küche; er besteht Fleisch oder Fisch, mit Tomaten Zwiebeln, Kurkuma, dem lokalen Safran, und manchmal auch Ingwer, sowie zahlreichen  anderen Gewürzen und Zutaten (Knoblauch, Thymian, Salz, Pfeffer). Das Schmorgericht  gibt es auch mit Gemüse, wie etwa ti’jacque (vom aus Indien stammenden Jackfruchtbaum, dessen Früchte als Gemüse zubereitet werden, wenn sie noch grün sind, und als Obst, wenn sie reif sind), Chayote, Kartoffeln oder Palmherzen.

Cari kann außerdem mit brèdes (Gemüseblätter wie etwa Spinat in Europa) Chayote, Chinakohl, Kürbis oder  Moringa) als Beilage serviert werden, oder mit rougail, das gleichzeitig eine Art Chutney und eine Cari-Variante ist. Es wird mit (frischen oder geräucherten) Würsten , Dorsch und "boucané" gegessen - und als rougails (Chili, Zwiebeln, Salz, Tomaten, Mango...).

Der kreolische Geschmack in Ihrem Teller! Probieren Sie die Rezepte aus,  sie sind sehr schnell zuzubereiten!

Mit Familie und Freunden finden Sie bei sich zu Hause den Geschmack der Insel wieder, die köstlichen Düfte der reunionesischen Küche mit ihren kreolischen Rezepten. Die meisten der Zutaten sind auf dem französischen Festland leicht zu finden. Caris sind sehr einfach!

An die Arbeit! und Guten Appetit!

Wie die berühmten Küchenchefs können auch Sie Ihre Speisen mit einem der Schätze aus La Réunion verfeinern: der Vanille. Eine einzige Schote reicht aus, um Ihrer Sauce ein Aroma zu geben, das den Geschmack Ihrer Ente oder Ihres Fischfilets ganz wunderbar abrundet.