Seit etwa drei Millionen Jahren bilden vulkanische und sedimentäre Phänomene Steine, Felsen, Wasser, Formen, Landschaften, die das Bild der Insel La Réunion bestimmen: Ilet Roche Plate, Ravine la Rouille, Cap Jaune, Cratère l'Eau Chaude, Source de la Roche qui Glisse...

Leider - und oft auf Unkenntnis zurückzuführen - erleiden viele Stätten von geologischem Interesse ernsthafte, manchmal nicht mehr rückgängig zu machende Schäden, die die Landschaften der Insel verändern.
 

Naturschauplätze von großer Bedeutung


Drei geologische landschaftliche Einheiten definieren die geologische Identität der Vulkaninsel und der höher gelegenen Gebiete auf La Réunion:
  • Der Schauplatz des aktiven Vulkanismus liegt am Piton de la Fournaise, in einem natürlichen Kessel; seine Ausbrüche sind von hawaiianischem Typ: Lavafontänen, Schweißschlackenkegel und spatter remparts, emittierende Spalten, Brockenlava oder Stricklava, Schweißschlacke, , Pele-Haar, Vulkanische Bomben, Krater, Lavatunnel …  
  • Der  "Schichtvulkan Piton des Neiges" birgt geologische Strukturen, die auf unserem Planeten einmalig sind: die Kare ("cirques"), ein wahrer geologischer Endemismus von La Réunion.  
  • Eine beeindruckenden Erosion am Maßstab der Weltkugel (1000 bis 2000 Meter Aushöhl-Tiefe in nur wenigen zehntausend Jahren) zeigt die Geschichte und die Architektur eines gutentwickelten "Intraplaque"-Vulkans, dessen Herz selbst - die Magmakammern - freigelegt wurde. Hydrothermale Quellen erinnern daran, daß der Vulkan vor nur kurzer Zeit aktiv war.
  • Zwischen den beiden vulkanischen Massiven liegt die Zone der Pitons de la Plaine des Cafres, die mit ihren zahlreichen, gleichmäßig geformten Vulkankegeln und ihren Lavatunneln ein wenig aussieht wie ein Mini-Park der Vulkane in der Auvergne.

Es gibt aber auch eine ganze Reihe anderer interessanter Stätten,  die es verdienen, genannt zu werden:
  • das Gebiet La Plaine des Sables, mit vielen Vulkankegeln, Auswürfen und Lavaströmen,
  • der Cratère Commerson und sein Lavastrom im Tal der Rivière des Remparts,
  • die Lavatunnel in Le Tremblet,
  • der Lavastrom, der 1977 das Dorf Piton Sainte-Rose erreichte,
  • die Quellen und Wasserfälle von Grand Galet, Cap Blanc und Caverne Rouge,
  • der bedeutende, historische Erdrutsch von Mahavel (1965)
  • der vulkanische Stausee und der See von Grand Etang,
  • die Quellen, Wasserfälle und natürlichen Wasserbecken, die den Lavaströmen im Tal von Takamaka und der Rivière des Roches zuzuschreiben sind; und viele andere.

Naturschauplätze von geringerer Bedeutung

 
Im Massif de la Fournaise betrifft dies hauptsächlich das Gebiet um Enclos - Plaine des Sables, wo man wunderschöne Reihen von Vulkankegeln und angrenzende rift zones beobachten kann (Puy Raymond), oder auch seltsame Formen von Paleo-Topographien, von Lavaströmen geformt (Basse Vallée).
Im Massiv des Piton des Neiges handelt es sich um:
  • den paléo-cirque von Bébour-Bélouve, über mehrere hundert Meter von den Produkten der letzten aktiven Phase des Piton des Neiges überschwemmt und vor etwa 25000 Jahren durch die Bildung von Lavadomen (Cap Anglais) und durch pyroklastische Ströme (Belouve) eingegrenzt
  • den paléo-cirque von Les Makes, in dessen erstarrten Lavaströmen man Tunnel, Grotten, Höhlen und Löcher findet;
  • die Platten von Roche Ecrite und Maïdo, von grober Beschaffenheit (aus dicken Brocken) und von zusammenhängenden Auswürfen stammend,
  • Reste von ehemaligen Lavaplateaus bei Morne du Bras des Lianes, la Chaine du Bois de Nèfles und l'Entre-Deux, mit erstaunlicher "Wellblech"-Morphologie und eisenhaltigem Boden,
  • die Canyons, Wasserfälle und Wasserbecken von Bras de la Plaine und Grand Bassin.

Den Reichtum des Naturerbes von La Réunion bekannt zu machen könnte das beste Mittel sein, um die Umwelt der Insel effektiv zu schützen … unter der Bedingung, daß eine Verwaltungsstrategie eingesetzt wird; dies würde überdies zur Schaffung zahlreicher Arbeitsplätze in den folgenden Bereichen führen:
  • dem Schutz der Authentizität der Naturschauplätze (Öko-Wachen),
  • der Entdeckung (Führer, Begleiter),
  • dem Empfang der Besucher  (Unterkunft, Restauration, etc.).

Wünschen wir uns, daß das Qualitätssiegel "Nationalpark" eine wahrhaftige Verwaltung der Umwelt und eine nachhaltige Entwicklung in den Hauts de La Réunion garantieren kann.


Artikel von Jean Louis HAURIE - Geologe