Bevor Sie Ihre Reise nach La Réunion antreten: machen Sie sich mit der Geschichte der Insel vertraut! Die vereinten Kräfte des Wassers, des Windes und der Bewegungen der Erdkruste haben zur Geburt von grandiosen Naturphänomenen geführt: die drei großen Kare Cilaos, Mafate und Salazie, die tiefen Einschnitte in die Flanken des Vulkans, die Hochebenen mit ihren "Pitons" …
Die abrupten Gebirge, sie sich auf einer Fläche von nur 2.512 km² konzentrieren, geben La Réunion ihre starke geografische Identität. Ein Überflug im Hubschrauber oder im Ultraleichtflugzeug ist atemberaubend.

Der Piton des Neiges ist der höchste Gipfel auf der Insel: 3.071 Meter. Seine letzten Ausbrüche fanden vor 16 000 Jahren statt. Er kann von Cirque de Cilaos, vom Cirque de Salazie oder von der Plaine des Cafres aus erreicht werden. Der Aufstieg wird meistens in zwei Etappen aufgeteilt; eine Übernachtung in der Herberge am Piton des Neiges bietet die Gelegenheit, am nächsten Morgen den Sonnenaufgang vom "Dach von La Réunion" aus zu beobachten.

Reise nach La Réunion, Reise zum Fuß des Vulkans


Der wesentlich jüngere Piton de la Fournaise (2.631 Meter), vor 300 000 Jahren entstanden, ist einer der aktivsten Vulkane der Welt. Er ist effusiv und relativ harmlos. Etwa zweimal im Jahr bietet er das Schauspiel von in den Himmel aufsteigenden Lavafontänen und glühenden Lavaströmen, die sich die Hänge hinunterwälzen und die man gefahrlos aus der Nähe sehen kann, wenn man einige grundlegende Sicherheitsmaßnahmen beachtet.
Manchmal erreichen die Lavaströme das Meer und bilden dabei riesige Dampfwolken, während sie das Gesicht der Küste neu erschaffen. Nur in seltenen Fällen bedroht La Fournaise bewohnte Gebiete, doch die Messinstrumente des Observatoire volcanologique wachen und warnen vor unmittelbar bevorstehenden Ausbrüchen.
 
Der Aussichtspunkt auf L'Enclos, vom Pas de Bellecombe aus, kann mit dem Auto erreicht werden, wenn man über die Plaine des Cafres fährt. Die Herberge, der Gîte Du Volcan macht es möglich, schon bei Sonnenaufgang vor Ort zu sein. Zahlreiche andere Unterkunfts- und Verpflegungsmöglichkeiten sind in der Nähe zu finden. Wenn Sie auf La Réunion reisen, statten Sie der Cité du Volcan einen Besuch ab, um alle interessanten Informationen über die Tätigkeit eines Vulkans zu erhalten. Im Süden führt die Route Nationale über die noch rauchenden Lavafelder der Ströme, die im Jahr 2007 das Meeresufer erreicht haben.
Ein wahres Paradies: die Ile de La Réunion bietet 210 Kilometer Küste …
Die Küsten mit ihren steilen Klippen oder von Wellen beleckten Kieselsteinen sind allein schon eine Einladung zur Reise nach La Réunion. Sandstrände erstrecken sich über mehr als 35 Kilometer vom Westen bis zum Süden der Insel. In Grand’Anse, Saint-Pierre, Saint-Leu, Saint-Gilles (La Saline, l'Ermitage) liegen sie gegenüber der Korallenriffs, die flache, einladende Lagunen bilden.
Diese Naturmilieus mit ihrem Artenreichtum stehen seit 2007 als Marines Naturreservat unter Schutz.

Mikroklimata und geschützte Naturgebiete

Die Verbindung zwischen feuchtem, tropischen Klima und steilen Gebirgsformationen führte zur Entwicklung einer üppigen endemischen Vegetation und einer reichen Tierwelt in ihrem Schutz.

Zwischen der trockenen Savanne im Westen und den feuchten Wäldern in Höhenlagen, den Hängen der Küste unter dem Wind, den steilen Klippen mit ihren Wasserfällen und den Hochebenen mit ihren Vulkanen biete La Réunion auf kleinster Fläche eine Vielfalt an Naturmilieus, wie sie einem ganzen Kontinent zur Ehre gereichen würde. An der Küste haben sich moderne Städte entwickelt, während das Landesinnere wild und üppig verblieben ist.


 

Mehr erfahren:


Die Geografie von La Réunion bei Wikepedia
Das vulkanologische Observatorium des Piton de la Fournaise
Webseite des Parc National de La Réunion
Webseite des Office National des Forêts