Die Aufnahme der Juwelen der Île de la Réunion, der "cirques, remparts et pitons" in das Weltnaturerbe wurde am 1. August vom Ausschuss der UNESCO bestätigt. Dies ist eine verdiente und lang erwartete Anerkennung der wunderschönen europäischen Insel im indischen Ozean.

Als einzigartiges Territorium, wo die Berge sich mit dem Meer verbinden, wo die zerklüfteten Reliefs grandiose Landschaften bilden, wo 30% des Naturraums seit seiner Entdeckung unberührt geblieben sind, bestätigt La Réunion ihren Status als Reiseziel von außergewöhnlichem Reichtum.

Bereits im Jahr 2009 wurde der reunionesische Tanz Maloya zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt... Die Aufnahme in die Liste des Weltnaturerbes ist somit eine neue Anerkennung für alle Bewohner der Réunion, die ihre Natur verehren, ihr einzigartiges Erbe respektieren und mit Stolz auf ihre Naturräume und ihre Identität blicken.

Eine Garantie für den Schutz der Ile de La Réunion …

La Réunion zählt nun zu den Siegern des prestigeträchtigen Gütezeichens, dessen Ziel es ist, die "natürlichen und kulturellen Güter von außerordentlichem universellen Wert vor den Gefahren einer sich immer schneller entwickelnden Welt zu schützen".  Es steht zu hoffen, daß die Insel La Réunion, ihre Pitons, cirques, remparts und anderen natürlichen Schätze auf diese Weise für lange Zeit geschützt werden können.

Alle Informationen über die Kandidatur der Ile de La Réunion bei der UNESCO auf der le Webseite des Parc National
Lageplan des Parc National unter: ilela.re

In derselben Sitzung wurde auch die Bischofsstadt Albi auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt.