salazie-credit-les-droners-dts-web-16-01-2030.jpg© IRT/Les droners
© IRT/Les droners

Die Top Fünf der Aussichtspunkte in den Höhenlagen

Ob mit dem Auto oder zu Fuß: Die Höhenlagen von La Réunion sind natürliche Fahrstühle hinauf zu den schönsten Aussichtspunkten der Insel. Auf dem Gipfel erwarten Sie traumhafte Sternennächte, schillernde Sonnenaufgänge und unvergessliche Panoramen. Nehmen Sie Ihre Ausrüstung, wählen Sie Ihre Etage und steigen Sie auf in luftige Höhen mit unseren Top fünf der Gipfel von La Réunion, die einfach ein Muss sind.

1. Bewunderung des Sonnenaufgangs vom Piton Maïdo aus

Die Scheinwerfer unseres Autos durchdringen die noch dunkle Nacht. In wenigen Minuten wird die Sonne den Piton Maïdo überfluten. Im Westen der Insel ist dies der einzige mit dem Auto erreichbare Aussichtspunkt auf Mafate. Die Steilhänge des Maïdo sind schnell von dichten Wolken umgeben, und wir kommen vor Ort im Licht der letzten Sterne an. Von Kaffee und Kleingebäck befreit, öffnen wir unsere Augen weit. Vor uns geht der Horizont langsam in Flammen auf und entflammt die Linie der Bergkämme. Nun geht die Sonne auf, bis sie die immense Weite der uns umgebenden Landschaft enthüllt. Wir erkennen den imposanten Piton des Neiges und den Gros Morne, während sich der unerreichbare Talkessel Mafate unten abzeichnet. Angesichts eines der intensivsten Schauspiele von La Réunion haben wir das Gefühl, es sei der Morgen der Welt.

Um dieses unglaubliche Erlebnis auszudehnen, beginnt eine Wanderung am Maïdo und führt zum Grand Bénare, dem zweithöchsten Gipfel der Insel mit einer Höhe von 2.898 Metern.

2. Das „Fenster“ von Les Makes in der Morgendämmerung öffnen

Wir ändern den Aussichtspunkt! Auf zum „Fenster“ von Les Makes, einen für seine traumhaften Panoramablicke auf den Talkessel Cilaos bekannten Aussichtspunkt. Mit den Wanderschuhen an den Füssen treffen wir uns im Dorf Les Makes, um den Aufstieg zu beginnen. Der Himmel schläft noch, während wir die schöne Waldstraße hinauf zum Balkon über Cilaos nehmen. Wir nutzen die vielen angelegten Picknickplätze an unserem Weg, um eine Pause mit Croissants und Getränken aus der Thermoskanne zu machen. Zeit zum Festhalten einer Landschaft, die ins Indigoblau übergeht, und schnell brechen wir wieder auf, um den Sonnenaufgang nicht zu verpassen. Nach unserer Ankunft bietet uns das „Fenster“ von Les Makes einen Aussichtspunkt über den majestätischen Talkessel Cilaos. Die Sonne geht auf und erhellt langsam den dunklen Felsen. In der Ferne verlieren sich unsere Blicke zwischen den mythischen Gipfeln der Insel: Piton des Neiges, Grand Bénare oder auch Col du Taïbit.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Aussichtspunkt für Autos sowie für Personen mit eingeschränkter Mobilität problemlos erreichbar ist!

4. Den Dimitile bezwingen

Wie alle Gipfel von La Réunion bietet auch der Dimitile in den Höhenlagen von L’Entre-Deux Abenteurern natürlich mehrere Hänge. Zunächst lassen wir die Waden mit einer ganzen Reihe von Wanderungen arbeiten, die für alle Niveaus geeignet sind. Ob Gelegenheits-Wanderer oder leidenschaftliche Trekking-Wanderer – jeder kommt in den Genuss eines rundum angenehmen Aufstiegs in intensiv unberührter Natur. Trinkflaschen, Imbiss und Sonnenschutz – wir wählen die entsprechende Ausrüstung! Auch die Geschichte ist an den Hängen des Dimitile präsent. Zwischen zwei Serpentinen tauchen wir in die Vergangenheit der Insel und ihrer freiheitssuchenden „Marrons“-Sklaven ein. So erfahren wir, dass der Dimitile seinen Namen einem Marron-Sklaven verdankt, der „der Ungreifbare“ genannt wurde. Auf dem Gipfel angelangt, enthüllt uns ein Aussichtspunkt einen tollen Panoramablick auf Cilaos. Wir schießen jede Menge Fotos, wobei uns eine Orientierungstafel bei der Orientierung zwischen den zerklüfteten Bergkämmen des Talkessels hilft.

5. Am Cap Noir in luftige Höhen aufsteigen

Im nebelverhangenen La Possession entdecken wir schließlich das Cap Noir und seinen symbolträchtigen Aussichtspunkt auf den Talkessel Mafate. Hierzu machen wir uns auf den Weg in das Dorf Dos d’Âne, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung. Ein Blick auf die Karte: eine Tour, sechs gesicherte Leitern und ein geringer Höhenunterschied stehen auf dem Programm. So kann man sich ganz gelassen in luftige Höhen begeben. Wir achten darauf, recht früh aufzubrechen, um das einzigartige Schauspiel auf der Landzunge des Cap Noir voll und ganz zu genießen.

Wie häufig bei der Erkundung der Gipfel von La Réunion können wir mit unserem Fernglas auf einen Blick die unzähligen Details der Landschaft erfassen. Der Fluss Rivière de Galets, der sich durch Mafate schlängelt, die Canalisation des Orangers entlang des Steilhangs des Maïdo… So viele schöne Überraschungen, die man häufig mit bloßem Auge nicht sieht.

Auf dem Rückweg haben wir Gelegenheit zu einem Stelldichein mit dem berühmten Roche Verre Bouteille, einem eigenartigen Felsen, in den Kristalle eingeschlossen sind, die man „Olivines“ nennt. Die smaragdgrünen Spiegelungen dieses Steins erinnern in der Tat an… das Glas einer Flasche.