Obst und Gemüse

Im Paradies der Früchte- und Gemüsesorten

Das ganze Jahr über stehen tropische Obst- und Gemüsesorten auf den Märkten zum Verkauf

 

La Réunion bietet eine unglaubliche Vielfalt an Früchten und Gemüsesorten. Einige davon sind uns bekannt, andere überraschen den Gaumen. Ob sie als süße oder salzige Version in den lokalen Spezialitäten verwendet werden  -  immer sind sie frisch und haben einen unvergleichlichen Geschmack.

Um es gleich zu sagen: um alle von den Obst- und Gemüsegärten auf La Réunion gebotenen Geschmacksrichtungen zu kosten, muss man eine ganze Weile bleiben!  Und wenn Sie mit der Familie hier sind, dann nutzen Sie die Gelegenheit, um Ihren Kindern zu beweisen, dass die obligatorischen „fünfmal täglich Gemüse und Obst“ keine Strafe, sondern ein Genuss sind! Wir bitten zu Tisch …

Die Ananas


Zu den wohlschmeckendsten Früchten auf La Réunion zählt die Ananas Victoria, die ihren Namen zu Ehren der Königin erhielt, die angeblich ganz versessen auf diese Frucht war. Die Ananas Victoria wurde 1668 auf der Insel eingeführt und trägt seit 2006 das rote Gütesiegel „Label Rouge“, eine Garantie für beste Qualität. Diese Ananasfrucht ist kleiner und aromatischer als die Cayennesorte von der Elfenbeinküste oder aus den Vereinigten Staaten. Wenn man sie einmal gekostet hat, will man keine andere Sorte mehr. Die Frucht findet sich auf den Wochenmärkten der Insel (selbst wenn der Hauptanteil der reunionesischen Produktion an das Festland geliefert wird) und schmeckt am besten naturbelassen.

Die Banane

​Sehr schmackhaft ist auch die Banane – oder besser, die Bananen, denn es gibt verschiedene Sorten - und die Mangofrucht, von der auf La Réunion mehr als 50 Sorten wachsen. Die Einwohner bevorzugen die Früchte der veredelten Bäume; die Mango José ist eine der beliebtesten. Je nach Konsistenz und Zuckergehalt wird eine Sorte eher für süße oder salzige Speisen verwendet, wie etwa für einen Rougail mit Chili zu einem Cari.

 

Exotische Früchte

Von Dezember bis Ende Januar werden auf den Marktständen oder von Straßenhändlern dicht mit Litschis behangene Zweige zum Verkauf angeboten. Sie sind süß, saftig, mit einzigartigem Aroma – ein Genuss! Die Longanfrüchte, die ihr ähneln, werden ebenfalls sehr geschätzt. Unter den lokalen Spezialitäten findet sich auch die Jackfrucht; sie wird gerieben oder kleingehackt, um zu einem Cari verarbeitet zu werden. Die Papaya (wenn sie grün ist, wird sie wie ein Gemüse gekocht, ist sie reif, wird sie als Obst verzehrt); Tamarinden werden zu Marmelade verarbeitet; Guaven (nicht zu verwechseln mit der Goyave!)  sind etwa so groß wie Erdbeeren und sehr süß.

Probieren Sie auch die Cherimoya-Frucht! Die große Frucht mit cremigem Fleisch. Das Coeur-de-Boeuf (Rinderherz) hat eine Besonderheit: der Baum, der in der Natur nur wenige Früchte trägt, wird, wenn er manuell bestäubt wird, äußerst  ertragreich. Man braucht nur das Innere der Blüten mit einem Pinsel zu kitzeln, um den Pollen mit den Staubgefäßen in Kontakt zu bringen - eine Methode, die von der Behandlung der Vanilleblüten abgeschaut wurde. Und so trägt der Baum, anstatt einer einzigen Frucht, zahlreiche "Trauben" von Cherimoya-Früchten, von denen eine einzige bis zu einem Kilo wiegen kann.

Auf den Wochenmärkten können die Besucher auch über die nicht weniger eindrucksvolle Größe der Avocados staunen, und das mit Recht: sie haben mit denen, die man auf dem französischen Festland findet, nichts gemeinsam!  Der Avocadobaum ist nicht selten in Gärten zu finden, aber auf La Réunion ist die Königin der Gemüsesorten die Chayote - le chouchou! Sie sieht aus wie eine Art große Birne mit dicken Adern und schmeckt ähnlich der Zucchini. Sie wird als Cari-Chouchou, als Gratin und als Salat  zubereitet. Tomaten, ein unabdingbarer Bestandteil des Cari, gibt es natürlich wie Sand am Meer, genau wie Kürbisse, die ebenso oft gesalzen wie süß serviert werden. Maniok und Süßkartoffeln werden zu Pfannkuchen, Beignets oder Kuchen verarbeitet, während die großen Gurken mit Chili als Salate serviert werden. Dann gibt es noch eine beeindruckende Anzahl von Brèdes, Amarantenblättern, die in der täglichen Küche verwendet werden. Sie werden wie Spinat gekocht und gehören zum Cari unbedingt dazu. In Cilaos findet man - zusätzlich zu Wein - und Spitzenerzeugung - eine schmackhafte Linsensorte, die sich beim Kochen in eine wohlschmeckende zarte Creme verwandelt. All diese Sorten mit ihren vielfältigen Düften, Farben und Geschmacksrichtungen begründen, dass La Réunion das Paradies für Gemüseliebhaber ist.