-A +A

La Réunion und der Öko-Tourismus

Ein wahrer Schatz der Natur

Eine außergewöhnliche Artenvielfalt

Unternehmen Sie eine Reise mitten ins Herz der Natur, in ein unberührtes Ökosystem: La Réunion bietet tausend Gelegenheiten zum Staunen und Bewundern seiner außergewöhnlichen Naturschätze.
Die immense und wertvolle reunionesische Artenvielfalt bietet sich für den Ökotourismus geradezu an. Die Insel beherbergt fragile Ökosysteme, die demjenigen, der sie erkundet, ohne sie zu (zer)stören, unvergessliche Eindrücke hinterlässt.
Entdecken Sie La Réunion, aber schützen und bewahren Sie dabei diese ganz besondere Umwelt, diese fantastische Vielfalt der Landschaften, die zerrissene Felsenformationen und Strände genauso einschließt wie einen außergewöhnlichen Reichtum an Pflanzen- und Tierarten, Primärwälder und Naturschutzgebiete, Mikroklimata, Lagunen und weiße und schwarze Strände …

La Réunion besitzt ein ganz außergewöhnliches Naturerbe mit internationaler Anerkennung:
  • Die Insel gehört 34 Hot-Spots der Artenvielfalt und 10 Hot-Spots der Unterwasserartenvielfalt an
  • im Jahr 2015 gehörte La Réunion weltweit zu den "Top Ten" der ökologisch verantwortungsbewussten Reiseziele
  • Die Insel steht auf der Liste des UNESCO-Weltnaturerbes, dank ihrer "Vulkanlandschaften, Talkessel und Hochebenen" (42% ihres Territoriums)
zudem bietet sie ihren Besuchern einen Vulkan, und noch dazu einen der aktivsten der Welt.  

Fünfter Jahrestag der "Vulkanlandschaften, Talkessel und Hochebenen" auf La Réunion

Seit dem 1. August 2010 gehören die abwechslungsreichen Panoramen der "Vulkanlandschaften, Talkessel und Hochebenen" der Insel als "Weltnaturerbe" der prestigeträchtigen UNESCO-Liste  an. Die grandiosen Landschaften stehen unter dem Schutz des Nationalparks von La Réunion, der sich über 42% der Insel erstreckt.

Wanderpfade, eindrucksvolle Klippen, Aussichtspunkte, unvergessliche Panoramablicke, endemische Flora und Fauna… das alles erwartet Sie in den Talkesseln Cilaos, Mafate und Salazie. In eine fremde Welt versetzt fühlt man sich am Piton de la Fournaise, einem der aktivsten Vulkane der Welt inmitten seiner Mondlandschaft, oder am Piton des Neiges, dem mit 3.071 Metern höchsten Gipfel im Indischen Ozean, oder auch in den beeindruckenden Felsformationen des Trou de Fer. Vom Himmel aus können Sie die majestätischen Wasserfälle, die Canyons, rauchenden Vulkane, grünen Wälder und hellen Küstenstreifen noch besser bewundern.
 

 

Artenvielfalt an der Küste

 
Lagunen, die sich über 22 Kilometer erstrecken, von einem Korallenriff geschützt, mit türkisblauem, durchsichtigem Wasser, garantieren Ihnen das Baden in völliger Sicherheit und bieten eine Reihe von Wassersportaktivitäten, die Sie hier ganz beruhigt ausüben können: Schnorchelausflüge mit Flossen, Taucherbrille und Schnorchel,  Entdeckung des Unterwasserpfades bei L’Ermitage, Segeln, Stand-Up Paddling, Jet Ski, Kajak, Tieftauchen, Sportfischen auf  hoher See, Bootsausflüge… Die Strände mit warmem Sand an der Westküste, wo die blaue Fahne weht, sind ein ganz besonderer Rahmen für Augenblicke des Farniente.
La Réunion besitzt außerdem ein Unterwasserschutzgebiet mit einer Fläche von 35 km², die 80 % des Korallenriffs der Insel mit einschließt. Ein wahres Aquarium, das mehr als 3.500 bunten Tier- und Pflanzenarten Schutz bietet! Die Liste der verschiedenen Arten hier ist als eine der reichhaltigsten der französischen Überseegebiete bekannt.

Ein absolutes Muss ist natürlich die Beobachtung der Wale und Delfine. In jedem Winter (hier auf der südlichen Halbkugel von Juni bis Oktober) verlassen die Buckelwale die Antarktis in Richtung  La Réunion, um sich zu vermehren. Dies ist die geeignete Zeit zur Bobachtung. Und draußen auf See treffen Sie bestimmt auch auf Delfine, ein Schauspiel, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten, das aber strengen Regeln unterliegt!

Die ringförmige  Sonnenfinsternis des 1. September 2016: nur in unseren Breitengraden sichtbar

 

Am Donnerstag, den 1. September 2016 fand ein außergewöhnliches Ereignis am Horizont von La Réunion statt: das Zusammentreffen von Sonne und Mond, was eine von 12 Uhr 20 bis 15 Uhr 40 andauernde Verfinsterung im Südwesten der Insel zur Folge hatte. Die Dunkelheit war jedoch nicht vollkommen, es war keine "totale" Sonnenfinsternis.
Solche ringförmigen Sonnenfinsternisse sind über La Réunion sehr selten. Das nächste Phänomen dieser Art wird im Jahr 2026 von Europa und 2267 von La Réunion aus zu beobachten sein.