-A +A

Du hast das Aussehen, Kokosnuss

Die Geheimnisse der Kokospalme

https://youtu.be/FYPtjq_H5k4

Treffen Sie Mireille und Didier

Baum des Lebens und Juwel der Tropen

  • La Réunion ist Ein Mosaik aus Landschaften, Bevölkerungsgruppen und Erfahrungen
  • Dein perfekter Tag Ein Picknick im Wald
  • Dein Lieblingsort Piton Maïdo
  • Deine Leidenschaft  Die Kokospalme
  • Dein Lieblingsgericht  Roher Fisch mit Kokosmilch
  • Dein Lieblingskünstler Zulu

Entdecken Sie, kosten Sie, flechten Sie ...

 
Heute habe ich einen Termin im Haus Maison du Coco: in diesem Landwirtschaftsbetrieb von Saint-Leu werde ich in die tausend Verwendungsmöglichkeiten der Kokospalme und ihrer Nuss eingeführt.
 
Sie ist die bekannteste der Tropenbäume, und doch kennen wir sie so schlecht… In La Pointe-des-Châteaux, in den Höhenlagen von Saint-Leu, laden Mireille und Didier die Besucher auf ihren 7 Hektar großen Landwirtschaftsbetrieb ein, der auch ein Lernbauernhof ist, um die Kokospalme kennenzulernen, den wahren Baum des Lebens.
 
Wir beginnen mit einer Besichtigung des Kokoshains des Hauses Maison du Coco, wobei unsere Gastgeber uns die Herkunft dieser ungewöhnlichen Palme erklären. Vom Pazifik ausgehend hat die Kokospalme die gesamte tropische Welt erobert, sodass sie zum Symbol für Exotik geworden ist. Man muss sagen, dass ihre tausend Verwendungsmöglichkeiten ganzen Völkerstämmen dienen!
 
Holz und Nüsse
Beispielsweise erfahre ich, dass der Stamm der Kokospalme ein sehr fein gemasertes und dekoratives Holz besitzt, mit dem man in erster Linie die Bechertrommeln Djembé herstellt. Oder auch, dass die Kokosnuss in der hinduistischen Religion häufig als Opfergabe geöffnet wird, denn hier symbolisiert sie das Ego des Menschen. Bei den Zeremonien auf La Réunion konsumiert man sie in beachtlichen Mengen!
 
Mireille und Didier laden uns nun dazu ein, den Flecht-Workshop zu besuchen. Die grünen Wedel der Kokospalme werden von fachmännischen Händen gefaltet und bearbeitet und können zu verschiedenen Nutz- oder Ziergegenständen verwandelt werden. Sogar ein Anfänger schafft es in ein paar Minuten, einen kleinen und einfachen Kunsthandwerks-Gegenstand anzufertigen, den er als Erinnerungsstück mitnehmen kann!
 
Feinschmecker-Kurs
Alles an der Kokospalme ist fein. Die Kraft ihres Öls ist nicht mehr von der Hand zu weisen, bei Massagen, in der Kosmetik usw. Die Schale der Nüsse eignet sich ebenfalls für alle künstlerischen Kreationen. Aber natürlich interessiert einen Feinschmecker wie mich das Fruchtfleisch! Genau, der Feinschmecker-Kurs ist eröffnet. Hier lernen wir, wie man die Nuss mit einem Säbelschlag öffnet, das erfrischende Wasser gewinnt und das Fruchtfleisch zur Zubereitung der leckeren „bonbons coco“, eine Art Kokoskonfekt, raspelt.
 
Wenn es noch frisch ist, spendet das gepresste Fruchtfleisch eine Milch, die man mit Rum mischt, um einen Punsch mit unvergleichlichem Geschmack zu erhalten: diesen werden wir ganz bald beim Aperitif genießen. Der halbe Entdecker-Tag endet mit einem Mittagessen, bei dem wir die Kokosnuss in all ihren Formen wiederfinden, vom Hauptgericht bis hin zu den Desserts. Man bekommt nicht genug davon!
 
 
„Übermäßiger Alkoholgenuss schadet der Gesundheit. In Maßen zu genießen“
 

Einführung ins Flechten und ins Raspeln der Kokosnuss

Die Entdeckung des Zuckers und des nativen Kokosöls

Der kleine Kokos-Punsch mit frischer Milch, den Sie zubereiten werden, und das Mittagessen „tout coco“, also rundum die Kokosnuss, das Sie genießen werden.