Wanderung im Herzen des Talkessels Mafate

Ein Tag außerhalb der Zeit
  • Die Talkessel
  • So Abenteuerlich
clovis-et-mathieu-credits-oti-ouest.jpg
Treffen Sie Clovis und Mathieu

„Spaziergang“ im Herzen des Talkessels Mafate!

La Réunion ist

Mein Zarlor (Schatz).

Dein perfekter Tag

Wenn ich auf den Gipfel des Mafate steige, für einen Tag der Wanderung mit glücklichen Menschen.

Dein Lieblingsort

Ilet à Bourse

Deine Leidenschaft

Mein Wissen teilen

Dein Lieblingsgericht

Ein guter Enteneintopfs

Dein Lieblingskünstler

Gilbert Pounia

Mit lachenden Augen und einem leuchtenden Lächeln erwartet uns Clovis, der Späher aus dem Westen, heute früh auf dem Geländewagenparkplatz unweit der Kirche Rivière des Galets in La Possession.
Wir treffen uns heute mit ihm für eine Wanderung im  Talkessel Mafate. Ein Tapetenwechsel von einigen Stunden im Herzen der Wildnis.

Ein guter Anlass, um mehr über dieses Schmuckkästchen der magischen Natur, seine Geschichte und Einwohner zu erfahren, die uns zudem zum Mittagessen erfahren: Los geht’s!

 

Eine Wanderung mit Zugang zu herrlichen Panoramen.

Der Talkessel Mafate lässt sich über mehrere Wege erreichen. Für diesen Tag beginnt die Wanderung durch den Talkessel über den Flussarm des Rivière des Galets. Wir steigen in einen Geländewagen und das Abenteuer fängt an! Die Regenfälle der letzten Tage haben den Pegel des Flusses, den wir überqueren, ansteigen lassen, aber unser Fahrzeug bewegt sich vorwärts, langsam und ruhig.

Hinten werden wir richtig durchgeschaukelt: eine großartige Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen.
Einige entdecken den Talkessel zum ersten Mal, für andere ist es bereits die dritte Wanderung in Mafate. Jeder ist begeistert von diesem majestätischen „Eingang“, den wir durchqueren.

Langsam tauchen die Steilhänge um uns herum auf und säumen unseren Weg. Der Himmel ist blau, die Vegetation hat ihre Farbe wiedererlangt und wir können das plätschernde Wasser hören, dass im Fluss fließt. Allmählich betreten wir das Herz der Insel La Réunion, die uns ihre Arme ausstreckt.

Nach etwa 30 Minuten Wegstrecke und mehreren Flussüberquerungen erreichen wir Deux Bras: das Ende unserer Geländewagen-Tour und der Beginn unserer Wanderung.
Wir gehen heute zum Ilet Grand Place, ein paar Kilometer (und einige wenige Fußmärsche weiter) von da, über die Passerelle du Bras d’Oussy. Vom Flussbett aus, das wir ohne Schwierigkeiten durchqueren, erwecken die steilen Gipfel und die schwindelerregenden Steilhänge den Eindruck, winzig klein zu sein, im Vergleich zu der Unermesslichkeit des Schauspiels, das sich uns eröffnet. Dann beginnt der Anstieg Der Weg ist gut angelegt und wir kommen ohne große Schwierigkeiten nach La Passerelle du Bras d’Oussy, von wo aus wir das schöne Wasserbecken sehen können, das wir bei unserer Rückkehr überqueren werden.

Clovis erzählt uns regelmäßig die Geschichte der Pflanzen, denen wir begegnen.
Eine gute Gelegenheit für die Gruppe, eine Pause einzulegen und sich zu stärken. So entdecken wir die Vergangenheit von Mafate-les-Eaux, einem Kurort, der am Fuße des Bronchard-Gipfels liegt und 1913 nach dem Einsturz eines Teils des Berges verschwand. Er erklärt auch die Flechttechnik der Chokas-Blätter, diesen intensiv grünen Pflanzen, die von Anfang an auf unseren Weg begleiteten.

Der Fußmarsch führt abwechselnd durch Abschnitte im Schatten verschiedener endemischer oder einheimischer Arten. Clovis erzählt uns von den Heilkräften der vielen Pflanzen, an denen wir vorbeigehen, wie z. B. die gegen Migräne empfohlene Lantana Camara oder der Benzoe, ein endemischer Baum der Mascareignes, der derzeit auf der Insel wegen der vielen medizinischen Eigenschaften der Rinde bedroht ist.

 

Erkundung des Weilers Grand Place, das historische Herzstück des Talkessels Mafate.

 

Nach etwa drei Stunden Fußmarsch, an einer Wegbiegung, der sich um die Klippe schlängelt, fangen wir an, die Planendächer und die bunten Fassaden des Dörfchens Ilet Grand Place – Cayenne wahrzunehmen. Die Ilets (Inselchen), diese kleinen Dörfer, die im Herzen des Talkessels liegen, sind wie Vogelnester, isoliert und zeitlos. Alle tragen einen Namen, der an eine Zeit in der Geschichte der „Maroons” erinnert, der entflohenen Sklaven, die damals die ersten Bewohner von Mafate waren und hier Zuflucht fanden.

Grand Place ist vor allem das historische Herz des  Talkessels Mafate und wahrscheinlich eine der ausgedehntesten Weiler, da er drei „Hochebenen” umfasst: Grand Place les Hauts, Grand Place Ecole und Cayenne. Wir entscheiden uns dann für eine wohlverdiente Pause…

Bei unserer Ankunft entdecken wir die Kapelle und einige kreolischen Hütten mit ihren blumigen Gärten. In dieser Jahreszeit blühen die farbenfrohen Exemplare und bieten noch mehr Farben, auch zu Füßen der Litschis, die unter den süßen Beeren und den vielen Obstbäumen, die das Plateau begrenzen, nachgeben.

Hier wartet unsere Gastgeberin Sandrine auf uns zum Mittagessen. Die Kinder laufen im Garten, das Krähen des Hahnes führt uns und wir hören in der Ferne das knisternde Feuer, auf dem der Topf mit unserem Mittagessen thront. Gemeinsam teilen wir uns ein traditionelles kreolisches Essen in einer freundlichen Atmosphäre. Wir werden nicht müde, Clovis nach dem Leben der Mafatais zu fragen, die er so gut kennt.

Zum Abschluss genießen wir noch einen selbstgebackenen Kuchen, dessen Geheimnis nur Sandrine kennt, und dann gehen wir.

Wir kehren zum Fluss zurück und genießen die Frische seines klaren Wassers. Am Fuße der Steilhänge steigen wir nach und nach den Fluss hinunter zu unserem Geländewagen, der auf uns wartet, um uns in die Zivilisation zurückzufahren, während das Licht langsam nachzulassen beginnt.

Am Ende dieses Tages verlassen wir den Talkessel Mafate und alles, was er mit sich bringt. Die Stille, die an Bord des Geländewagens herrscht, wenn man ihn zurücklässt, zeugt wahrscheinlich von der Magie, die er uns während eines intensiven und bereichernden Tages vermittelt hat.

Ein vielfältiger Parcours.

Atemberaubende Landschaften.

Sehr gute Speisen.