Streifzug durch Saint-Denis

Le Beau Pays“, vom Cap Bernard bis zum Fluss Rivière Sainte-Suzanne

Alles, was man über Saint-Denis wissen muss

Saint-Denis, eine historische und fesselnde Hauptstadt
 

Geschichte von Saint-Denis
Im Jahre 1669 beschloss der erste Gouverneur der Bourbon-Insel, Etienne Regnault, seinen Wohnsitz von Saint-Paul nach Saint-Denis zu verlegen. Saint-Denis erlebte im Jahre 1738 einen Aufschwung, als die Stadt zur Hauptstadt der Insel ernannt wurde.
Sie liegt an der Nordküste der Insel und zählt 146.709 Einwohner (Stand: 2012) auf einer Fläche von 14.279 Hektar. Die Einwohner von Saint-Denis werden hier Dyonisiens und Dionysiennes genannt.
Saint-Denis ist die Verwaltungs-, Finanz- und Wirtschaftshauptstadt von La Réunion. Als attraktives Zentrum sind in Saint-Denis ein Drittel aller Handels- und Industrie- sowie Dienstleistungsunternehmen und handwerklichen Gewerbegebiete der Insel vereint. 
In der Hauptstadt befinden sich eine Universität von regionaler Bedeutung, ein Kongresszentrum und ein technologisches Geschäfts- und Forschungszentrum. Saint-Denis ist darüber hinaus eine Residenzstadt.
Allein in Saint-Denis findet man fast ein Drittel der 130 historischen Gebäude, die auf La Réunion erfasst sind. Um sie zu entdecken, sollten Sie an der vom Interkommunalen Fremdenverkehrsamt des Nordens angebotenen Führung teilnehmen. Runden Sie Ihren Besuch mit einem Bummel durch die Straßen des Stadtzentrums ab, und tauchen Sie in das Flair eines kreolischen Bürgerhauses des 19. Jahrhunderts ein, indem Sie das Haus Maison Carrère besuchen. 
Die Stadt Saint-Denis besitzt ein außergewöhnliches historisches Erbe: Gebäude, Parks, Museen und kreolische Häuser, die sogenannten „Cases créoles“. Im Laufe der Jahrhunderte hat es Saint-Denis verstanden, seine Geschichte und sein Erbe zu bewahren und sich gleichzeitig der Zukunft zu öffnen, um den ersten Platz der französischen Überseestädte einzunehmen, sowohl durch ihre demografische Dynamik, als auch durch ihre kulturelle Ausstrahlung.

Freunde des Nachtlebens, auf geht‘s: entdecken Sie „Saint-Denis by Night!“ Imbiss, Eisverkäufer, Restaurants (kreolische, europäische, indische, japanische, marokkanische, libanesische, vietnamesische und sogar vegetarische Küche), Disko, Kino, Bowling.

Museen und Besichtigungen in Saint-Denis
 

Die Museen des Nordens sind in Saint-Denis konzentriert. Mit Ausnahme des Museums Musée de la Vraie Fraternité, das sich auf dem Boulevard de la Providence befindet, können Sie alle in der Rue de Paris finden.

  • das Museum Musée de la Vraie Fraternité ist der katholischen Religion und den guten Werken der Schwestern der Kongregation gewidmet. Automaten simulieren die Handlungen der Schwestern für Leprakranke.
  • das Museum Musée Léon Dierx, das bis 1912 die frühere Diözese beherbergte, ist der Malerei des frühen 20. Jahrhunderts und den plastischen Künsten gewidmet. Vor allem ist dieses Museum jedoch für seine Gemäldesammlung bekannt, die dem berühmten Kunsthändler Ambroise Vollard gehörte.
  • das Museum für Naturgeschichte (Musée d’Histoire Naturelle), welches sich im Jardin de l’Etat befindet, widmet sich im Erdgeschoss temporären Ausstellungen, während in der ersten Etage eine Dauerausstellung zur Flora und Fauna der Inseln des Indischen Ozeans zu sehen ist. Hier kann man auch das Skelett des Dodo sehen…
  • die Artothèque beherbergt eine Dauerausstellung von modernen lokalen Malereien und Skulpturen. Punktuell ist sie Gastgeber für zeitgenössische Werke (Skulpturen, Malereien, Fotografien usw.)
  • das Haus Maison Carrère im Herzen von Saint-Denis beherbergt das Interkommunale Fremdenverkehrsamt des Nordes und lädt zu öffentlichen Ausstellungen ein. 

Saint-Denis der Religionen

Entdeckung der auf La Réunion, dem Land der religiösen Toleranz, ausgeübten Religionen.
Als Besonderheit sei zu erwähnen, dass sich in einer Straße der Hauptstadt zwei chinesische Tempel (Temple de la Traversée Heureuse und Temple de la Prospérité Eternelle), der tamilische Tempel Temple tamoul Kalikampal und die Moschee Grande Mosquée Masdid Noor-e-Islam befinden. Damit lässt sich der Reichtum der Religionen auf la Réunion besser erfassen. Und nicht zuletzt sollte man den Besuch der Kathedrale Cathédrale Saint-Sauveur auf keinen Fall versäumen.
Das interkommunale Fremdenverkehrsamt des Nordens bietet eine Führung durch die Stadt der Kunst und Geschichte an, bei der diese Kultstätten auch auf dem Programm stehen.

 Freizeit und Entspannung in Saint-Denis

Le Barachois ist die Strandpromenade von Saint-Denis, die von alten, in Richtung des Ozeans gerichteten Kanonen umgeben ist. Auf einer langen Strecke können Sonntagsspaziergänger entspannende Stunden verbringen. Spielplätze und Bartrucks, wo Sie unter anderem auch eines der berühmten reunionesischen Sandwiches, ein „Pain bouchon“, die Teigtaschen Samosas oder ein „Dodo“-Bier genießen können, finden Sie entlang dieser Promenade.
Parc de la Trinité: Direkt neben der Mediathek von Saint-Denis und dem Sportkomplex Champ-Fleuri gelegen, bietet der Park weitläufige Flächen, auf denen Familien die Kinderspielplätze genießen und den Hügel erklimmen. Freunde des Joggens schätzen besonders den Anstieg des Hügels, denn oben angelangt, ist eine Pause zur Bewunderung der Dächer der Hauptstadt nicht zu verachten!
Nicht weit von hier entfernt erwartet die Badelandschaft Aquanor große und kleine Gäste. 
Golfplatz Golf du Colorado: Golfplatz in den Bergen mir Meerblick – der Golf du Colorado ist ein 9-Loch-Platz mit einem 4.792 Meter-Parcours Par 68. Der Parcours besitzt einen beachtlichen Höhenunterschied, weshalb er technisch recht anspruchsvoll ist und Präzision, Geschicklichkeit und Ausdauer verlangt. Das Gelände bietet großartige Panoramablicke, insbesondere den 180°-Rundumblick über den Indischen Ozean am Loch Nr. 3.
Das Dorf Le Brûlé in den Höhenlagen von Saint-Denis erwartet Sie mit offenen Armen für eine Shiatsu-Kopfmassage und einen grünen Tee, den Sie im Spa Liza Case Zen inmitten von Natur genießen, oder zu einem Besuch des kreolischen Gartens im Tal Vallée Heureuse. Die Besitzerin begleitet Sie persönlich auf der fast zweistündigen Besichtigung!
Saint-Denis ist auch für seine Ausgangspunkte zu zahlreichen Wanderungen bekannt: Sentier de la Providence, Chemin des Anglais, Pic Adam, Roche Ecrite, cascade Maniquet, Parc du Colorado.

Das Angebot an Unterkünften lässt keine Wünsche offen, von der Pension bis zum 4-Sterne-Hotel findet hier jeder eine passende Unterkunft.