Route des Plaines

Ein exotisches Hochplateau

Die reine und frische Luft der Inselhöhen

Diese Straße ist die einzige, die die Insel zwischen Karen und Vulkan von Südwesten nach Osten durchquert.
 
Vom Süden aus führt die Route des Plaines über 58 Kilometer von Saint-Pierre nach Saint-Benoît, über die Hochebene und den Col de Bellevue.
Von Osten aus, zwischen Saint-Benoît und Saint-Pierre durchqueren Sie zunächst Zuckerrohrfelder, dann Bergwälder und schließlich die nackten Hochebenen. Von dort aus führt die Straße in Richtung der südwestlichen Küste. Die Straße ermöglicht die Zufahrt zum Piton de la Fournaise und zum Waldgebiet von Bébour Bélouve.

Empfehlung: nehmen Sie einen warmen Pullover und eine wasserdichte Windjacke mit! Frühmorgens und abends können die Temperaturen ziemlich frisch sein und sogar bis unter Null Grad abfallen; dazu gibt es oft Nebel. Wenn die Sonne majestätisch über der raureifbedeckten Landschaft aufgeht, wird es Ihnen den Atem verschlagen.
Bevor Sie zu Ihrem Ausflug aufbrechen, schauen Sie in der Rubrik  "Urlaubstipps" nach wichtigen Hinweisen zur optimalen Vorbereitung.
Die Straße bietet über die ganze Strecke außergewöhnliche Blicke auf die wegen ihres besonderen Wertes in den Nationalpark der Insel und in das Weltnaturerbe aufgenommenen Naturlandschaften und Milieus. Sie führt durch zwei kreolische Ortschaften als Zeugen der Inselgeschichte: La Plaine des Palmistes und Bourg-Murat. Das oft im Nebel verborgene Gebiet der Plaines in 1.630 Metern Höhe erschließt sich Ihnen mit anderen Landschaften (die man mit oft mit dem Weideland  der Alpen vergleicht), einem anderen Klima (gemäßigt und im Winter auch unter null Grad) und einer anderen Vegetation (Heideland, bewachsen mit Ginster, Aronstab, Baumfarn und Hortensien).