randonnee_pedestre67_foret_plaine_des_tamarins_mafate_-_credit_irt_-_emmanuel_virin.jpgRandonnée PédestreRandonnée Pédestre© Emmanuel VIRIN
© Emmanuel VIRIN

La Réunion von der UNESCO gelistet

Eine Anerkennung für die Insel La Réunion

Seit 2010 ist der Nationalpark von La Réunion als Weltnaturerbe in die Liste der UNESCO eingetragen… Und das zu Recht! Dieses besondere Naturareal entstand aus dem gemeinsamen Wunsch lokaler, nationaler und auch internationaler Akteure, die natürliche Vielfalt der Höhenlagen der Insel zu bewahren. Insbesondere sind es die Vulkanlandschaften, Talkessel und Hochebenen von La Réunion, die für die UNESCO von außergewöhnlichem universellem Wert sind.

Die Vulkanlandschaften, Talkessel und Hochebenen von La Réunion

Im Jahr 2000 wurde der Antrag zum Nationalpark an das Umweltministerium weitergeleitet, aber bis der Park offiziell errichtet wurde, musste man noch bis zum Jahr 2007 warten!

Eintrag als UNESCO-Weltnaturerbe

 

Der Nationalpark von La Réunion ist seit 2010 über die UNESCO klassifiziert, das entspricht 42 % der Inselfläche. Es handelt sich im Grunde um das Herz des Nationalparks: den Piton d’Anchaing im Talkessel Salazie, den Piton de Sucre, La Chapelle im Talkessel Cilaos, La Grande Chaloupe im Norden und Mare Longue im Süden. Die UNESCO erkennt damit an, dass alle Vulkanlandschaften, Talkessel und Hochebenen von La Réunion eine spektakuläre Landschaft aufweisen und zur Erhaltung der Artenvielfalt innerhalb des Maskarenen-Archipels beitragen.

Die Geschichte ist aber nicht abgeschlossen – die Charta zum Nationalpark muss alle zehn Jahre überarbeitet werden, was eine Erweiterung der Grenzen des zu schützenden Gebietes nach sich ziehen kann.