mafate-lareunion-credit-hannes-stier-1-dts-illimites.jpgTalkessel MafateTalkessel Mafate© Hannes Stier
© Hannes Stier

So atemberaubend

Weltnaturerbe der UNESCO

Im Jahr 2010 wurden die „Vulkanlandschaften, Talkessel und Hochebenen“ von La Réunion als UNESCO-Weltnaturerbe klassifiziert, eine Anerkennung ihres herausragenden außergewöhnlichen Wertes. Heute stellen sie mehr als 40 % der Inselfläche von La Réunion dar. Dieses Juwel des Indischen Ozeans, einschließlich des Piton des Neiges und des Piton de la Fournaise, bietet rund 200 Mikroklimata und begünstigt ein Ökosystem von unglaublicher Vielfalt: Fast 230 weltweit einzigartige Pflanzenarten wurden dort erfasst!

Der Nationalpark – ein Muss

Die Struktur von La Réunion ist ein Labyrinth aus schwindelerregenden Höhenunterschieden – Talkessel, Vulkanlandschaften, Hochebenen, Wälder und Flussgräben.
Wir halten den Atem an, wenn wir die 1.000 Meter tiefe Schlucht des Trou de Fer betrachten, in der die Wasserfälle perlmuttartige Furchen ziehen. Bei der Entdeckung des gewaltigen Kraters des Piton de la Fournaise wirkt jeder Anblick magisch. Der Wall des Berggipfels Piton Maïdo überquert den Piton des Neiges und geht über die Kämme von Trois Salazes hinaus.
Ziehen Sie Ihre Wanderschuhe an und entdecken Sie die Berge von La Réunion:
– Die drei Talkessel Mafate, Cilaos und Salazie, die an den Piton des Neiges angrenzen, sind in ihrer Beschaffenheit einzigartig. Der Talkessel Mafate, das Wanderparadies, ist eine wilde Oase und kann nur zu Fuß oder mit dem Hubschrauber erreicht werden. Der Talkessel Cilaos und seine kurvenreichen Straßen verbinden die Weiler am Fuße des Piton des Neiges, dem Dach des Indischen Ozeans. In Salazie, dem üppigsten der drei Talkessel, verbinden sich wunderschöne Wasserfälle, Wanderwege und die kreolische Kultur.
– Der Piton des Neiges dominiert mit seinen 3.071 Metern den gesamten Indischen Ozean. Durch den Aufstieg im Zentrum der Insel lässt sich ein fantastisches 360°-Panorama entdecken.
– Der Piton de la Fournaise, einer der aktivsten Vulkane der Welt, fasziniert mit seiner Wüsten- und Mondlandschaft.

Ein tropischer Garten

La Réunion wurde von der International Union for Conservation of Nature (IUCN) zu den 34 Hot Spots der weltweiten Biodiversität aufgenommen. Die Höhenlagen des Nationalparks von La Réunion beherbergen eine besonders originelle endemische Flora und Fauna. In diesem Universum der Stille haben die besondere Atmosphäre, die Luftfeuchtigkeit und der zaghafte Sonnenschein ein einzigartiges Ökosystem gedeihen lassen. Zwischen Tamarinden, Kryptomeren, Casuarinas, Bambus, roten Palmkohl, Flechten, Benzoen, Baumfarnen, Orchideen, Eukalyptus, Fanjans und Palmen stehen hohe Bäume, die mehr als 100 Jahre alt sind und in denen tropische Vögel nisten.