Bandeau Haut AllBandeau Haut AllBandeau Haut All

1 Gesicht, 1 Geschichte, 1 Insel: La Réunion stellt sich vor

 

Wir kennen die Landschaften, die die Insel La Réunion so besonders machen: die Talkessel, der tropische Regenwald, die Lagune, die Vulkanlandschaften und Hochebenen… Aber wir wissen weniger über die Gesichter, die den Reichtum dieses französischen Überseedépartements im Herzen des Indischen Ozeans ausmachen. Früher unter dem Namen Dina Morgabine, Santa Apolonia oder Insel Bourbon bekannt, ist La Réunion heute Symbol der Zusammenkunft und Harmonie zwischen Menschen auf der ganzen Welt.

Die Insel La Réunion ist ein Schmelztiegel der Kulturen mit europäischen, madagassischen, indischen, asiatischen und afrikanischen Einflüssen. Die heutige Bevölkerung ist das Ergebnis jahrhundertelanger Migration, das Ergebnis einer einzigartigen ethnischen Mischung. Ihre Bewohner bilden heute ein bunt gemischtes Volk mit facettenreichen Charakteren, die zu einem Modell des multikulturellen und multiethnischen Zusammenlebens geworden sind. Sie sind die Identität der intensiven Insel, die auf den kulturellen Besonderheiten und der einzigartigen Geschichte der Insel La Réunion basiert.

Treffen Sie die Frauen und Männer, die La Réunion ausmachen.

Jede Woche stellen wir Ihnen einen Bewohner der Insel La Réunion vor und seine besondere Geschichte. 

 

Maureen Atanary

Ostküste

 

Das Dipavali-Fest auf La Réunion ist für mich ein ganz besonderer Moment! Diese gemeinschaftliche tamilische Veranstaltung feiert das Fest des Lichts und der Farben. Es ist ein Moment der Geselligkeit und des Teilens mit der Familie und Freunden. Der Höhepunkt dieser Feier ist zweifellos der von der Stadt Saint-André organisierte Festumzug. Jedes Jahr freuen sich meine Familie und ich darauf, dort zu sein, um die bunten Wagen zu sehen. Tanzshows, traditionelle indische Musik, farbenfrohe Kostüme – die einen schillernder als die anderen: Das Festival des Lichts und der Farben trägt seinen Namen zu Recht! Ich hatte bereits mehrmals die Gelegenheit an dem Festumzug teilzunehmen; als ich jünger war, mit einem indischen Tanzverein, aber auch jüngst mit dem Kovil-Verein der Kinder. Diese Momente waren magisch und intensiv! Ich habe sehr schöne Erinnerungen daran.

Maureen Atanary, Saint-André, Ostküste von La Réunion

Entdecken Sie die Ostküste von La Réunion

Pierre Vidot

Westküste

Ich war schon immer begeistert von Piratengeschichten! Viele Piraten sind über den Indischen Ozean gesegelt und haben ihre Spuren auf der Insel hinterlassen. Holländer, Briten, Piraten verschiedenster Nationalitäten steuerten die Insel an und blieben dort. Viele Bewohner der Insel sind Nachkommen von Piraten. Ich selbst entdeckte bei der Erstellung meines Stammbaums, dass der Pirat John Grayell einer meiner Vorfahren war! Im 18. Jahrhundert war der Handel zwischen den Einwohnern verboten, erst recht mit Piraten. Sie mussten die Erlaubnis des Gouverneurs einholen, der sich an den Gemeinderat wandte, damit sie die Insel betreten durften, um Nahrung und Wasser zu bekommen. Wenn Sie die Genehmigung erhielten, blieben sie oft  viel länger als erwartet und schlemmten sich 2-3 Monate lang durch!

Pierre Vidot, Geschichtenerzähler, Saint-Paul, Westküste von La Réunion

Entdecken Sie die Westküste von La Réunion

Juliette Masson

Ostküste

Es ist 10 Jahre her, seit ich den Landwirtschaftsbetrieb meines Vaters übernommen habe, der bereits seit 1972 besteht. Es war der richtige Zeitpunkt: Mein Vater näherte sich dem Rentenalter und ich war Studentin. Ich wollte das Familienunternehmen übernehmen. Zu dieser Zeit haben wir nur Zuckerrohr hergestellt. Heute habe ich die Produktion sogar erweitert: Zuckerrohr, Chili, Vanille und Kartoffeln.

Als ich 6 Jahre alt war und mein Vater Zuckerrohr herstellte, lieferte sein Fahrer das Zuckerrohr während der Zuckersaison in die Fabrik. Dort gab man ihm eine kleine Flasche gekochten Sirup, die mein Vater nach Hause brachte. Für mich war es, als würde er mir ein Stück Gerstenzucker (traditionelle Süßigkeit in Frankreich) mitbringen! Mit meinen Brüdern und Schwestern legten wir ein wenig Brot mit Butter hinein. Es war unser gesalzenes Butterkaramell!

Juliette Masson, Landwirtin, Bras-Panon, Ostküste von La Réunion

Entdecken Sie die Ostküste von La Réunion

Geschichten, die folgen

Gehen Sie nicht einfach so!

Was möchten Sie als nächstes tun?