volcan_serge_gelabert.jpgVolcan Serge Gelabert.jpgVolcan Serge Gelabert.jpg

Wo kann man die schönsten Fotos vom Vulkan machen?

Das Bergmassiv des Piton de la Fournaise überrascht mit Mondlandschaften und typischer Vegetation durch sein kontrastreiches Wesen. Die glühende Lava ist mit der Zeit erstarrt und hat die Oberflächengestalten der Insel geformt; ihre Farben erneuern sich jedoch ständig. Die Lichter der Sterne und die Spiegelungen des Wassers geben jedem seiner Hänge eine andere Atmosphäre. Sie möchten diese zauberhaften Momente festhalten, die der Vulkan zu bieten hat? Wir verraten Ihnen unsere besten Spots, um den Piton de la Fournaise zu fotografieren.

La Route des Laves – die Lavastraße: Der mehrfarbige Vulkan

An der Küste zwischen den zwei Orten Sainte-Rose und Saint-Philippe bahnt sich die Straße mühsam ihren Weg durch die früheren Lavaströme, die eine Ansammlung von Vulkangestein bilden. Der azurblaue Himmel steht im Kontrast zum marineblauen Ozean, während die grüne Vegetation gegen das Schwarz des Vulkangesteins kämpft. In diesem sagenhaften Kontrast aus Hell und Dunkel nimmt die Landschaft die Gestalt eines Negativfilms an. Die Basaltfelder absorbieren die funkelnden Sonnenstrahlen, um den Vulkan besser zur Geltung zu bringen.

Der Pas de Sables: zwischen Wüste und Mondlandschaft

Der Pas des Sables bietet ein einzigartiges Panorama auf die Sandebene La Plaine des Sables und einen freien Blick, der sich ideal für Panoramafotos eignet. Vulkanische Lapilli erzeugen Körnchen, die direkt aus einer anderen Epoche stammen, während ein rötlicher Schein in einer Schlackewüste schillert. Bei Sonnenuntergang filtern die Höhenlagen des Piton de la Fournaise die letzten Lichter des Tages und tauchen den Himmel in orangefarbene Töne. Die bernsteinfarbigen Töne der Plaine des Sables spiegeln sich dann in der Luft wider. Man kann den Horizont kaum erkennen, und nur die Größe des Vulkans verleiht dem Bild eine gewisse Perspektive. Nur einen Steinwurf entfernt überragt der Gipfel des Morne Langevin die Umgebung.

Der Pas de Bellecombe: erstaunliche Perspektiven

Während die Lichtverhältnisse für ein besonderes Flair sorgen, verleiht auch die Verwischung der Formen den Fotos Charme. Vom Pas de Bellecombe aus sieht man die Caldera Enclos des Piton de la Fournaise. Eine derart majestätische Landschaft, dass einem die Worte fehlen. Der kleine Vulkankegel Formica Leo ist eine Art Auftakt für den majestätischen Piton de la Fournaise und sorgt für eine erstaunliche Perspektive, die nur darauf wartet, festgehalten zu werden.