populationenfants02-creditirt-stephanefournet072016.jpgPopulationenfants02 Creditirt Stephanefournet072016.jpgPopulationenfants02 Creditirt Stephanefournet072016.jpg

Die Bevölkerung von La Réunion

Eine einmalige Kunst des Zusammenlebens

Traditionen und Religion leben in Harmonie miteinander.

Authentisch und bezaubernd

Die Insel La Réunion als Schmelztiegel der Kulturen: Sie vereint europäische madagassische, indische, asiatische und afrikanische Einflüsse und ist ein gutes Beispiel für ein harmonisches Zusammenleben. Mit ihren tausend Gesichtern ist La Réunion reich an dieser einmaligen Mischkultur, die sich in der Religion, der Kultur und der Kunst, aber auch in der Kochkunst des Landes widerspiegelt.

Im Zuge der Einwanderung hat die Insel La Réunion eine Regenbogenbevölkerung geschaffen.

Auf unbewohntem Land begann die Besiedlung der Insel La Réunion Mitte des 17. Jahrhunderts. Die ersten Siedler, die Franzosen, umgaben sich schnell mit Sklaven aus Afrika, den „Cafres“, und Madagaskar. Später kamen Mitarbeiter aus Indien, Tamilen und Bewohner der Coromandel-Küste (Neuseeland) hinzu.

Ihre Nachkommen werden unverändert „Malabars“ genannt. Die Einwanderung von Handwerkern und Händlern, indischen Muslimen, bekannt als „Zarab“ oder Chinesen, geht auf das 19. Jahrhundert zurück. Ab den 1960er Jahren ließen sich die Franzosen aus der französischen Metropole in zunehmender Zahl auf La Réunion nieder. In den 1970er Jahren folgten die Komoren.

 

 

Ethnische Vielfalt ohne Beispiel: Die Bevölkerung von La Réunion ist außergewöhnlich gemischt. Moslems, Christen, Hindus, Chinesen – alle leben in völliger Eintracht miteinander. Dasselbe gilt für die traditionelle Musik: Die Rhythmen des Séga und der Maloya begleiten den Alltag der Einwohner, egal welcher Herkunft. Lassen Sie sich einen Abend lang mitreißen von einem Musikfestival, einer kulturellen Veranstaltung oder einer Vorstellung, die Einwohner und Touristen miteinander vereint.

Kultur der Gemeinsamkeiten: Genießen Sie die Gastfreundschaft der Insel und tauchen Sie ein in die kreolische Lebenskunst! La Réunion bietet Besichtigungen von kulturellen Sehenswürdigkeiten. Der ganz besondere Stolz ihrer Einwohner, Toleranz und Rücksichtnahme auf andere, zeigt sich in den zahlreichen Kirchen, tamilischen Tempeln, Moscheen und chinesischen Pagoden, die alle gleichermaßen Teil der Stadtbilder sind.

Die Bevölkerung ist bunt gemischt und so bietet die Insel La Réunion nicht eines, sondern tausend multi-ethnische Gesichter, die eine große Diversität reflektieren:

Cafre: Abkömmlinge von schwarzen oder madagassischen Sklaven
Zarabe: von muslimischen indischen Immigranten abstammend
Malbar: Nachfahren von verpflichteten indischen Arbeitern
Yab oder Ti Blanc des Hauts: Abkomme der bescheidensten unter den Siedlern, die sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in den Höhenzügen der Insel niedergelassen haben.
Chinois: ein Reunionese chinesischen Ursprungs
Zorey: Touristen (Denn man muss die Ohren spitzen, um die kreolische Sprache zu verstehen!) 

Gehen Sie nicht einfach so!

Es gibt noch viel zu entdecken