religioncatholique28viergeparasol-creditirt-sergegelabertdts122016.jpgPhotographePhotographe© Serge GELABERT
© Serge GELABERT

Die Jungfrau mit dem Sonnenschirm

veranschaulicht den Ehrgeiz der Bevölkerung

Schutz vor den bösen Zauberversen des Vulkans

Die Legende von der Jungfrau mit dem Sonnenschirm stammt aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts. Herr Leroux, der Besitzer des Landgutes Bois-Blanc in der Stadt Sainte-Rose, stellte sie auf seine Felder, um seine Ernte zu schützen. Eines Tages durchquert ein Lavastrom sein Land und verbrennt seine Felder, aber die Statue bleibt auf wundersame Weise an Ort und Stelle, da die Lava sie verschont.

In dem Gebiet rund um den Piton de la Fournaise gibt es keine Häuser, da das Risiko von Lavaströmen zu groß ist. Auf der Nationalstraße 2, auch Lava-Straße genannt, die sich zwischen Saint-Philippe im Süden und Sainte-Rose im Norden befindet, kann man kurz vor dem Verlassen der Straße anhalten, um einen Blumenstrauß zu Füßen der Jungfrau mit dem Sonnenschirm niederzulegen. Dort befindet sich ein großer Parkplatz mit Blick auf das Meer und einem großen Hügel, auf dem eine Statue der Jungfrau Maria thront. Diese Statue wird durch einen eisernen Sonnenschirm geschützt, als ob der Schirm die Statue vor den unwahrscheinlichen Folgen eines zu heftigen Ausbruchs schützt. Hunderte von Kerzen und Blumensträuße werden zu Füßen der schützenden Jungfrau abgelegt.