Den Süden von La Réunion mit dem Buggy erkunden

Nervenkitzel und Panoramen garantiert!
  • Die südküste
  • So Abenteuerlich
portrait_teddy.jpgPortrait Teddy.jpgPortrait Teddy.jpg
Treffen Sie Teddy

Garantierter Nervenkitzel und Errliche Aussicht.

La Réunion ist

Mein Geburtsland und ich tausche es für nichts auf der Welt.

Dein perfekter Tag

Ein Biwak-Ausflug mit der Familie.

Dein Lieblingsort

Der Rivière des Remparts.

Deine Leidenschaft

Eine Wanderung und ein Buggy.

Dein Lieblingsgericht

Ananas-Krevetten.

Dein Lieblingskünstler

Die Gruppe Ousanousava mit Frédéric Joron.

Heute bin ich der Pilot!

 

Im Süden der Insel Réunion habe ich heute einen Termin, in Mont-Vert les Hauts um genau zu sein.
Teddy ist dabei, seine Maschinen zu polieren, als ich in bei ihm bei Crazy Adventures Réunion ankomme.
Wir brechen als Gruppe auf, um den Süden von La Réunion auf einem originellen Fahrzeug zu erkunden: dem Buggy!
Das verheißt ein einzigartiges Erlebnis mit einem großen Nervenkitzel. Auf geht’s!

 

 

Der Buggy SVV: das ideal Fahrzeug für ein außergewöhnliches Erlebnis

Teddy, ein gebürtiger Bürger der Gegend, kennt den Süden wie seine Westentasche. Aufgrund dessen beschloss er dann, den Besuchern ungewöhnliche Wanderungen und Spaziergänge in originellen Fahrzeugen, den Buggys anzubieten.

Diese kleinen Maschinen bieten einen großen Vorteil: Sie können mühelos auf oft schmalen und unebenen Wegen gleiten und schlüpfen und gleichzeitig die Sicherheit ihrer Fahrer gewährleisten. Teddy hat 4 von ihnen, von unterschiedlicher Größe und Stärke. Jeder kann sein Fahrzeug nach seinen Wünschen auswählen.

Nachdem Teddy sich mit einem Helm ausgerüstet hat, erklärt er uns schnell, wie man mit den Fahrzeugen umgeht.
Zu meiner großen Überraschung scheint das alles so einfach und in wenigen Minuten sind wir schon bereit für ein Abenteuer. Ziel ist der wilde Süden mit seinen wenig bekannten und geheimnisvollen Schätzen…

 

Die typische und sensationelle Entdeckung des Südens von La Réunion.

Schnell schlagen wir die Wege ein, die sich über die vielen Rohrfelder erstrecken, die das Gebiet begrenzen. Die Strecke ist ziemlich gut angelegt und ermöglicht uns einen guten Start. Teddy kennt jeden hier: Er konnte die Erlaubnis der Bauern einholen, diese Privatstraßen zu benutzen.

Wir sind privilegiert und versäumen es nicht, den Landwirten, an denen wir vorbeifahren, mit einer Handbewegung zu danken, regelmäßig zu danken. Sehr schnell entstanden die ersten Panoramen auf der Weite des Ozeans. Es ist das Ende der Zuckerrohrsaison hier auf La Réunion und wir sehen immer noch viele beladene Traktoren. Wir halten regelmäßig an, um Teddys atemberaubenden Blick auf die gesamte Südküste von La Réunion Island zu genießen, vom Dorf Entre-Deux bis nach Saint-Pierre über den schwarzen Sandstrand von Etang Salé. Es ist sensationell.

Nachdem wir uns in das Herz von Piton Mont-Vert, einer echten vulkanischen Kraterinsel in unberührter Natur, geschlichen haben, beginnen wir sanft den Abstieg zur Grand-Bois-Lagune, indem wir auf roten Feldwegen und felsigen Straßen abwechseln. Der Buggy zittert, die Aufhängungen quietschen, aber wir kommen ohne Probleme voran. Wir kreuzen Ananas- und Pfefferpflanzen und Obstgärten mit Zitrusdüften. In dieser Saison sind die Litschis in Reichweite und wir zögern nicht, ein paar mitzunehmen.

An der Lagune von Grand-Bois angekommen, legen wir einen kurzen Stopp ein. Dieser Strand, nur wenige Minuten von Saint-Pierre entfernt, bietet einen sehr schönen Strand aus Korallensand. Eine gute Gelegenheit, Ihr Gesicht ein wenig zu säubern.

Wir gehen zurück in die Höhe, indem wir einen Haken am Cap de Petite-Île schlagen, einem der  natürlichen Schätze im Süden von La Réunion. Im Schatten der Filaos teilen wir einen hausgemachten frischen Fruchtsaft sowie einen lokalen Kuchen und genießen einen herrlichen Blick auf die so genannte „Vogelinsel“.
Der Ort wir geschützt und wir sind wieder die Einzigen, die davon profitieren: Teddys Adressen sind wirklich wertvoll!

 

Nervenkitzel und Adrenalin an Bord des Buggys

Beim Aufstieg befahren wir dann immer schmalere und immer weniger ausgebildete Wege: „Die Gefühle sind für den Augenblick…“, bestätigt Teddy mit einem vergnügten Lächeln.

Nach und nach tauchen wir in einen Wald ein, der uns seinen bemerkenswerten Schatten bietet, und entdecken einige endemische Arten wie z. B. prächtige Baumfarne. Wir überqueren mehrere Wasserrinnen, schlammigen Straßen und Passagen, in die die Natur immer wieder eindringt. Teddy und seine Freunde sind diejenigen, die einen guten Teil dieser Wege bauen, damit die Buggys hineinschlüpfen können. Man wird in der Kabine durchgerüttelt, doch die Buggys funktionieren gut und Teddy treibt das Tempo ein wenig voran, um die Eindrücke zu verstärken: wie echte Kinder…!

Der Tag endet auf den Höhen im Süden von La Réunion, am Rande des Waldes Notre Dame de La Paix für ein letztes vollständiges Panorama unserer Tagesreise. Von hier aus können wir die gesamte Reiseroute sehen, die wir heute Morgen zurückgelegt haben.

Die Vielfalt der Landschaften, die Vielzahl der Wege, der Nervenkitzel und die gemeinsamen Lachanfälle machen diesen Morgen des Abenteuers zu einer Konzentration dessen, was La Réunion zu bieten hat…. Nar’trouv (bis bald) Teddy !

Die Vielfalt der durchfahrenen Landschaften.

Ein Morgen voller Spaß, spielerisch und zugänglich für die ganze Familie oder unter Freunden.

Eine Offroad-Tour, zwischen Feldwegen, Hindernissen und atemberaubenden Panoramen.