Forêts de Bébour-Bélouve

Um La Plaine-des-Palmistes

imgcarousel-name-mising
  • Vom Bergpass Col de Bébour aus bietet sich dem Betrachter eine sehr weite Landschaft. Sie vereint das imposante Massiv des Piton des Neiges mit einem ausgedehnten Waldgebiet, bei dessen Besuch man eine Reise in die Welt der primären Bergwälder unternimmt. Durchtränkt von Feuchtigkeit wirken diese Wälder mit ihren gewundenen, verschlungenen und von Epiphyten bedeckten Bäumen wie ein undurchdringliches Pflanzenwirrwarr, aus dem Baumfarne herausragen.
    Der Wald von Bélouve bedeckt das Hochplateau oberhalb der südlichen Felswand des Talkessels Salazie. Er ist geprägt von einer endemischen Akazienart, dem Tamarindenbaum des Hochlands. Die majestätische Gestalt dieses Baumes verleiht dem Ort, wenn er in Nebel gehüllt ist, eine gespenstische Atmosphäre. Sein Edelholz wird in der traditionellen lokalen Kunsttischlerei verwendet.
    Diese einheimischen Bergwälder gehören zu den größten der Insel. Durch ihre außergewöhnliche Artenvielfalt nehmen sie im Herzen des Nationalparks einen privilegierten Platz ein. Sie gehören somit zum Welterbe.
    Es gibt zahlreiche Wanderwege mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Es wird empfohlen, sich über das Wetter und Anordnungen der Präfektur zu informieren und sich für eine Wanderung auszurüsten (Wasser, Kopfbedeckung…).
Öffnungen
Öffnungszeiten
  • Das ganze Jahr über