gastronomie_plats15_creole_-_credit_irt_-_studio_lumiere_dts_03_2016.jpgPicknickPicknick© Studio Lumière
© Studio Lumière

Rezept für die Vanille‑Ente

Die intensive Süße

Die Vanille-Ente wird auf La Réunion traditionell mit weißem Reis gegessen. Mit den berühmten schwarzen Schoten verfeinert, verleiht dieses Rezept dem Cari einen aromatisch süßlichen Geschmack. Die Vanille-Ente ist ein Gericht der kreolischen Küche und bei den Inselbewohnern von La Réunion und Touristen, die es in vielen Restaurants der Insel kosten, sehr beliebt.

Reservieren Sie Ihren Tisch!

Ente mit Vanille-Rezept: für Ihren Ofen!

Vorbereitungszeit30 Minuten (am Vortag)
Garzeit75 Minuten
SchwierigkeitEinfach

Zubereitung

  • Schneiden Sie die Ente am Vortag in Stücke und legen Sie sie über Nacht zum Marinieren in eine Schüssel mit einem Esslöffel Öl, Pilzen, Wein, Salz, Pfeffer und dem Mark Ihrer Vanille aus La Réunion – das Sie durch Abkratzen der Innenseite der 3 in Längsrichtung geteilten Vanilleschoten erhalten haben.

 

  • Der Tag des Servierens
  1. Braten Sie die Entenstücke in einem Topf bei starker Hitze in einem zuvor erhitzten Marinadefond gut an.
  2. Zerstoßen Sie den Knoblauch und Ingwer.
  3. Schneiden Sie die Tomaten und Zwiebeln.
  4. Sobald die Entenstücke goldbraun sind, fügen Sie die Zwiebeln hinzu und braten Sie sie goldbraun an und geben Sie dann die Knoblauch-Ingwer-Mischung hinzu.
  5. Fügen Sie die Tomaten hinzu und lassen Sie das Ganze für 2 bis 3 Minuten reduzieren.
  6. Gießen Sie die Marinade, indem Sie Kurkuma mit ihr vermischen.
  7. Lassen Sie das ganze bei schwacher Hitze eine Stunde lang köcheln.

Zutaten

(für 6 Personen)

  • eine Ente (2kg)
  • 3 Bourbon-Vanilleschoten
  • 1 L Rotwein
  • 6 Zwiebeln
  • 6 Knoblauchzehen
  • 6 Tomaten
  • 150 g Champignons
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • Öl, Salz, Pfeffer

Tipp

Um den Geschmack der Vanille hervorzuheben, können Sie weitere Gewürze verwenden. Am Ende des Kochvorgangs müssen Sie eine cremige Sauce erhalten.

Teilen Sie die Leidenschaft von Maryse für die echte Bourbon Vanille!
Was sind die ernährungswissenschaftlichen Vorteile der Vanille-Ente?

Die Gastronomie von La Réunion ist bekannt dafür, dass sie Körper und Herz aufheizt! Möchten Sie die Aromen der Insel entdecken und dabei auf Ihre Figur achten? Die Ente mit Vanille ist ein ausgezeichneter Kompromiss. Hier sind drei gute Gründe, sich für dieses Gericht zu entscheiden:

Entenfleisch ist eine gute Quelle für Eisen, Zink, Phosphor, Kupfer und Vitamin B. Ente ist auch reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, mit anderen Worten an gutem Cholesterin.

Reis ist der perfekte Verbündete für eine gute Darmfunktion. Es hilft auch bei der Beruhigung nach einer Reihe von scharfen Mahlzeiten.

Die Vanille hat letztendlich die gleichen Anti-Stress-Eigenschaften wie Schokolade.

Einige Empfehlungen

für die perfekte Vanille-Ente

Welche Gewürze begleiten die Ente?

Nichts eignet sich besser, um die Zartheit der Ente und die Süße des Reises zu verbessern als die feine Bourbon-Vanille. Diese 1964 geschaffene Kennzeichnung ermöglicht es, die im Indischen Ozean (La Réunion, Madagaskar, Komoren oder Mauritius) produzierte Vanille zu unterscheiden und zu schützen.

Andere Gewürze wie Ingwer, Kurkuma, Muskatnuss oder Honig werden Ihr Gericht aufwerten. Achten Sie darauf, die Vanille, die wahre Königin des Ente mit Vanille-Rezepts, nicht zu verbergen!

Was trinkt man zu einer Vanille-Ente?

Die perfekte Abstimmung zwischen Wein und Gericht ist der Beginn eines guten Caris! Die Aromen von Ente mit Vanille passen perfekt zu einem roten Burgunder oder einem Saint-Emilion. Wenn Sie die Leichtigkeit des Bieres bevorzugen, ist das Dodo gut geeignet. (Der Missbrauch von Alkohol schadet der Gesundheit und sollte in Maßen konsumiert werden.)

Wie kann man die Vanille-Ente neu interpretieren?

Um den Essgenuss zu variieren, können Sie die Ente durch ein anderes Geflügel wie Perlhuhn oder Huhn ersetzen. Reis kann mühelosgegen Hülsenfrüchte ausgetauscht werden, die auf La Réunion häufig als Körner bezeichnet werden: Linsen, weiße Bohnen oder Kaperbsen…