Die Gastronomie

Lassen Sie Ihre Geschmacksknospen auf Entdeckungsreise gehen...
Wurst-Rougail - Studio Lumière
traditionen

Kulinarische Freuden sind ein wichtiger Teil der reunionesischen Tradition.

Die Schlemmer-Insel!

La Réunion ist eine Insel für Genießer. Nehmen Sie ein bisschen französische Kultur, fügen Sie eine Prise madagassische Gewohnheiten hinzu, einen Hauch chinesisches Know-How, noch eine Prise indischen Geschmack, und das Ergebnis ist ein auf der ganzen Welt einzigartiges Menü. Ein exotischer Cocktail aus tausend Farben, Gerüchen und Geschmacksrichtungen: La Réunion lädt sie ein zu einer kulinarischen Reise.

Reis, Körner, Rougail: Die Trilogie der traditionellen reunionesischen Küche kann nicht ohne ihr Cari sein - wie die Reunionesen selbst, wagen Sie neue Kombinationen und probieren Sie die Rezepte aus -  und genießen Sie!

 

Samoussas und Bouchons zum Aperitif

Beißen Sie herzhaft in ein goldbraunes knuspriges Dreieck und schmecken Sie, wie die zarte Füllung Ihnen im Mund zergeht. Samoussas, gefüllte Teigtaschen aus Indien, sind die ideale Begleitung zum Punsch. Die Bouchons, kleine Fleischbällchen mit einer Reiskruste, kommen dagegen aus China. Bonbon Piment aus Kaperbsen und frittierte Krabben im Teigmantel, gehören ebenfalls zu den beliebten kreolischen Tapas und werden überall angeboten, auf den Märkten wie von Straßenverkäufern.

Kreolische Vorspeisen, ein Genuss!

Palmherzensalat stammt von der Sägepalme. Chouchou (Chayote, auch Christophine genannt) wächst unter den Weinlauben an den Hängen des Talkessels Salazie. Avocado mit Garnelen, Salat aus grüner Papaya, geräucherter Fisch aus den tropischen Gewässern (Schwertfisch, Speerfisch, Thunfisch, Goldmakrele)… Sie sollten Sie unbedingt kosten!

   Eine Exklusivität der reunionesischen Küche: der Reis

Weißer und gelber Reis als Zambrocal zubereitet wird mit Trockengemüse in Saucen zubereitet: Gartenbohnen oder weiße Bohnen, Kaperbsen oder - noch besser! - Linsen aus Cilaos. Der vulkanische Boden auf La Réunion bringt genau wie sein Vetter im französischen Le Puy, eine exzellente Linsensorte hervor.

   Er ist eine Zutat zu vielen Speisen und Rougails: Chili

Chilischoten, die den Besucher genauso schwitzen lassen wie der Rum oder die tropische Sonne, können sich unter der Haut eines Blutwürstchens genauso verbergen wie in einem Teller mit Gemüseachards*. Die schärfste unter den reunionesischen Schoten ist die winzige Vogel-Piment.  Sie  findet sich meistens in warmen Speisen. Es gibt zahlreiche Arten von Piment mit verschiedenen Verwendungen.

 

*Achard:  Gemüseblätter und  -stengel, die kleingeschnitten und in einer scharfen Sauce mit Kurkuma mariniert werden.

Die tropischen Früchte

In Gärten und Plantagen, auf den Märkten und in Einkaufszentren -  die tropischen Früchte mit ihren außergewöhnlichen Farben und ihrem köstlichen Geschmack werden überall auf der Insel angeboten: Litschis, Ananas, Bananen, Papaya, Pfirsiche, Guaven,  Zitronen, Avocados, Mangos, Longanfrüchte, Pampelmusen, Melonen... Viele werden außer "natur" auch zur Zubereitung von Sorbets und Kuchen verwendet: Passionsfrüchte, Guaven, Drachenfrüchte, Tangor, Pfirsiche. Auch seltener und unbekanntere Obstsorten finden sich an den Marktständen der Insel: Sternfrüchte, Ochsenherzen, Stachelannonenfrucht, Zimtapfel, Brotfrucht

Käse und Dessert

Auf La Réunion werden verschiedene Käsesorten auf der Hochebene La Plaine des Cafres hergestellt sowie Wein - roter und weißer Wein - im Talkessel Cilaos.

Gâteau Patate (Kartoffelkuchen) und der Ti'Son (Maiskuchen) werden auch als Dessert oder zur Kaffezeit serviert. Dazu trinkt man eine auf althergebrachte Art sehr langsam durchlaufenden kleinen Kaffee, und das unumgängliche kleine Glas "Rhum Arrangé" - Rum, dem eingelegte Früchte seinen Geschmack verleihen.
 (* Alkoholmissbrauch gefährdet Ihre Gesundheit, genießen Sie ihn in Maßen.)