Route des Tamarins

Eine außergewöhnliche Fahrt...

Wald, Savanne, Fauna und Flora wechseln einander ab


Die Route des Tamarins ist eine Schnellstraße, die am 23. Juni 2009 für den Verkehr geöffnet wurde. Ihr Name bezieht sich auf die Tamarinden, die hier "Tamarin péi" genannt werden und in der Landschaft entlang der Straße allgegenwärtig sind. Über eine Strecke von 34 Kilometern verbindet sie die Gemeinden Saint-Paul und L'Etang-Salé und führt an den untersten Hängen der Höhenzüge im Westen der Insel entlang, in dem die wichtigsten Badeorte von La Réunion zu finden sind: Boucan Canot, Saint-Gilles, Saint-Leu. Die Aussichtspunkte auf den Ozean sind spektakulär - ganz besonders vom höchsten Punkt der Straße aus, der Brücke Trois-Bassins.
Die Route des Tamarins überquert mehrere Schluchten; durch ihre 9 Kreuzungen ermöglicht sie Ihnen, bequem und schnell die Dörfer in den Hauts zu erreichen (Plateau Caillou, L’Éperon (Route du Théâtre), les Colimaçons, Stella, le Portail (Verkehrsanbindung von Piton Saint-Leu) oder einen Ausflug an die Küste, zur Route des Plages (Boucan Canot, L'Ermitage, La Saline-les-Bains, Saint-Leu, L'Etang-Salé) zu machen.

Zufahrt:  Von der Stadt Saint Denis, die an den internationalen Flughafen Roland Garros angrenzt, nimmt man die Route Nationale n°1 nach Süden, in Richtung Saint-Paul und fährt dann beim Viadukt von Saint Paul auf die RN1, die sogenannte Route des Tamarins, die über die Gemeinde de Trois Bassins, ihrem höchstgelegenen Punkt, nach Etang Salé führt.

Empfehlung: an die 69 000 Fahrzeuge befahren die Route des Tamarins jeden Tag. Seien Sie vorsichtig! Der Verkehr läuft über:
  • 2x (2+1) Bahnen von Saint-Paul zum Autobahnkreuz bei L'Éperon.
  • 2x2 Bahnen zwischen dem Autobahnkreuz bei L'Éperon und  L'Étang-Salé.
  • Status  einer Schnellstraße für die Strecke zwischen Saint-Paul und L'Éang-Salé, auf der die Geschwindigkeit begrenzt ist (90 oder 110 km/h, je nach Streckenabschnitt). Es gibt einen Nothaltestreifen und einen Mittelstreifen mit Schutzplanken.